Werdegang / Ausbildung: 
π., aka Peter Ehrentraut, geb. 1970, verbindet Bildhauerei mit Konzept-, Objekt- und Installationselementen, unter Verwendung vielfäliger Materialien und Techniken - das Spektrum reicht von Kleinskulpturen aus Zigarettenpapier, "One-Liner"-3d-"Zeichnungen aus Draht bis zur Vereinigung von Gold und Stahl mittels plastischer Sprengstoffe. Augenzwinkernd, aber mit unmissverständlicher Ernsthaftigkeit nimmt er globale wie politische Themen aufs Korn. Zu einem naturwissenschaftlichen und bekennend antitheistischen Hintergrund gesellen sich Elemente der Pop Art sowie der britischen Punk- und Postpunk-Kultur.
Der Datenkrake „Otto“, erschaffen 2008 als Sinnbild für die Datensammelwut seitens staatlicher Institutionen und/oder Konzernen wie „Facebook“ oder „Google“ im Rahmen der Proteste gegen die Vorratsdatenspeicherung, hängt seit Oktober 2015 in der Dauerausstellung „das Netz“ im Deutschen Technikmuseum Berlin.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
2017 ETBK-Gruppenausstellung „Mutabor“
seit 2015 Datenkrake „Otto“ in der Dauerausstellung „das Netz“ im Deutschen Technikmuseum, Berlin
2010 Ausstellung „Cokeroach Invasion“ bei „Das Labor“, Berlin Neukölln
2009 Ausstellung „Kunstkreuz“ im „Bethanien“, Berlin Kreuzberg
2006 Feature in der Doku-Reihe „Kubus“ des Goethe-Instituts
http://www.goethe.de/kue/flm/prj/kub/bdk/de3923158.htm
https://www.youtube.com/watch?v=NA51PU4yNmg
2004 Galerie Art d'Ameublement, Bielefeld, im Rahmen der Ausstellungsserie „en passant“