Werdegang / Ausbildung: 
Die Berliner Performerin Bridge Markland ist eine Virtuosin des Rollenspiels und der Verwandlung. Eine Künstlerin die zwischen Tanz, Theater, Performance, Cabaret und Puppentheater mit Leichtigkeit alle Grenzen überschreitet.

Ihre besondere Spezialität sind Trans-Gender-Performances bei denen das Publikum den Wechsel von Frau zu Mann (oder Vice Versa) live miterlebt. Sie ist Pionierin der Drag und Genderperformance in Deutschland und organisierte Drag-King Events, Tourneen und Festivals von 1994-2002.
Gemeinsam mit Diane Torr kuratierte sie 2002 in Berlin das go drag! Festival women celeberate cross dressing.

Bridge Markland zeigte ihre kurzen und abendfüllenden Produktionen in Deutschland, Europa, USA, Kanada und Australien.
Ihr derzeitiger Hauptschwerpunkt ist das Projekt classic in the box - Collagen klassischer deutscher Theaterstoffe mit populärer Musik - als Solos mit Rollenwechsel und Puppen im Vollplayback gespielt: faust in the box, faust in the box- english version nach Goethes Faust (1.Teil), krug in the box nach Heinrich von Kleist: Der zerbrochne Krug, räuber in the box nach Friedrich Schiller: Die Räuber, robbers in the box (englisch) nach Friedrich Schiller: The Robbers, leonce + lena in the box nach Georg Büchner: Leonce und Lena.
Mit "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann nimmt Bridge Markland - in Berlin geboren und seit den frühen 80er Jahren in Neukölln wohnhaft, erstmalig ein Berliner Theaterstück, was hier erstmalig als Hörperformance gespielt wird.
Auszeichnungen / Preise: 
räuber in the box 2. Preis beim Monospektakel 2015
Theater Reutlingen / Die Tonne