Werdegang / Ausbildung: 
The University of the streets
München / New York / Berlin
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Als am 11.September 2001 die 2 Türme des World Trade Centers in sich zusammenstürzten lebte ich in Flatbush / Brooklyn.

Seitdem werfen diese Türme in der New Yorker Abendsonne zwar keine langen Schatten mehr, aber dennoch beeinflusst dieses Ereignis bis heute meine Musik und ich denke auch unser aller Leben.

Der Kampf gegen den Terror, die Kriege in Afghanistan und im Irak, die über Deutschland gesteuerten Drohnenmorde der Vereinigten Staaten wären ohne 9/11 kaum denkbar gewesen.
Auch die Terroranschläge in Berlin und Paris und die daraus resultierende Angst der Bevölkerung, ob rational oder irrational, wären kaum denkbar.
Wie Präsident Bush sagte, es ist ganz einfach, entweder bist du für oder gegen uns. Entweder für die Guten, die freiheitlich demokratische Welt der Nato oder für die Bösen, die muslimischen Terroristen und ihre russischen Helfer. Die Welt ist so einfach.

Ich setze mich in meiner Musik, der AltenDeutschenWelle, mit dieser Schwarz-Weißmalerei auseinander. Schreibe Lieder über 9/11, die NATO, die SUVisierung meiner Heimat, Verschwörungstheorie & Praxis oder der Sehnsucht nach einem arabischen Frühling in Deutschland.
In meinen Soloperformances singe ich sie mit kühler Ebass-Begleitung, schrägen Looper Ambiencen und QY22 am Schlagzeug.

Die Schatten der Twin Towers waren lang und sie sind es bis heute.

http://www.christianschantz.de/5-0-ist.html