Werdegang / Ausbildung: 
Doris Wirth wurde in der Nacht zum zweiten August 1981 in Zürich geboren. Sie wuchs in einer Blocksiedlung zwischen Friedhof und Kunsteisbahn in Effretikon auf. Ihr erster Berufswunsch war Hundecoiffeuse. In ihrer Jugend füllte sie fünfzehn Tagebücher mit Schnurschrift und Zeichnungen. Seit Ende der Schulzeit schreibt sie Geschichten. Sie studierte Germanistik, Filmwissenschaft und Philosophie in Zürich und Berlin. Während des Studiums verdiente sie Geld als Verkäuferin, Bademeisterin und Kellnerin. Danach arbeitete sie beim Schweizerischen Komitee für UNICEF. Den Sommer 2010 verbrachte sie schreibend im Künstlerhaus NAIRS am Inn. Dann zog sie nach Berlin, wo sie seither als freie Autorin lebt. Im Herbst 2012 wohnte sie als Stadtschreiberin im Bischöflichen Konvikt in Rottweil. Ihre Texte wurden in zahlreichen Zeitschriften und Anthologien abgedruckt und bei Wettbewerben ausgezeichnet. „Ausgekippt im All“ ist ihr erster Erzählband.

www.doriswirth.com
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Ausgekippt im All, Erzählungen, Edition Thaleia, St. Ingbert 2013.
• Ein guter Zauber in Narr Koch ‐Les‐ Buch, 2012.
• Simonographie in Grenzenlos, Anthologie des Vermessungsamtes, Bern 2012.
• Sitzstreik in entwürfe Nr. 71, Zeitschrift für Literatur, 2012.
• When we were walking in SALZ Nr. 145, 2012.
• In der Kiste in ROSA, Zeitschrift für Genderstudies, 2012.
• Wo ich geblieben bin in NARR Nr. 5, 2012.
• Anna Palipnova in poet Nr. 12, 2012.
• Einziehen in Angekommen...?, Anthologie zum Kurzgeschichtenwettbewerb der Bonner Buchmesse, Free Pen Verlag 2011
• Im Nest in Winterreise, Anthologie zu den Dritten Berner Bücherwochen, Geest ‐ Verlag 2011.
• Wassertage in Bernsehen, Texte und Bilder aus Bern, dachsart, Bern 2010.
• Urinkristalle in Herzklopfen, Anthologie, editionleselust 2010
• Helsinki in FELD, Anthologie, Zürich, 2009.
• Am Fluss gehen zwei in niemands_land, Anthologie, Kurzgeschichten Wettbewerb 2009, Herbert Utz Verlag, 2009.
• Weg in Labyrinth ‐ Anthologie “Und plötzlich die Tür”. Druckerei und Verlag Hille, Dresden 2008.
• Der Sommer nach den Sommern zuvor in “Sommer –das perfekte Urlaubslesebuch”. Lerato‐Verlag, München 2008.
• Freitags um zwölf in Pathos Pate, Literaturzeitschrift aus Basel, April 2008.
• Kartoffelstock und Bohnen in entwürfe, Zeitschrift für Literatur, Thema “Alter”. Zürich, 2008
• Blaue Tage in “Texte des Monats 2006”. Anthologie des Literaturhaus Zürich. Zürich, 2007.
uvm.
Auszeichnungen / Preise: 
• Stadtschreiberin von Rottweil, 2012
• Aufenthalt im Internationalen Schriftstellerhaus Ventspils, 2012
• Gewinnerin des Literaturwettbewerbs „Karten, Grenzen, Landvermessung“, 2012
• 3. Platz beim Schreibwettbewerb der Zeitschrift annabelle, 2012
• Gewinnerin Text des Monats im Literaturhaus Zürich, Januar 2012
• Werkjahr des Kantons Zürich für den Erzählband Ausgekippt im All, 2010
• Stipendiatin des Kulturzentrums NAIRS, Sommer 2010
uvm.