Werdegang / Ausbildung: 
Alex Giegold (*1978) & Tomka Weiß (*1977) arbeiten seit 2011 als künstlerisches Duo im Bereich der Installationskunst. In ihren Arbeiten beleuchten Giegold & Weiß Körperpolitik, nicht-normative Körperrealitäten und Sexualität, die Analyse von Diskriminierungsformen, sozialer Normalisierung und visueller Kultur. Sie verfolgen eine künstlerische Strategie, die Installationen als Sprachrohr für Textfragmente benutzt, die unterschiedliche Perspektiven repräsentieren. Giegold & Weiß arbeiten seit 1999 künstlerisch über, mit und gegen queere und Transgender-Politiken.