Werdegang / Ausbildung: 
Daniel Drabek studierte Kunst, Sport und Pädagogik an der Universität Essen, bevor er die Hochschule der Künste in Arnheim besuchte und sein Studium „Theaterdans“ mit dem BDa abschloß. Seit 2002 arbeitet er als Tänzer für verschiedene Projekte und Theater im In- und Ausland. Darunter das Cadance New Dance Festival (DenHaag), Theater Osnabrück und die Kompanie Constanza Macras/Dorky Park. Seit 2003 entwickelt er Choreografien die u.a. in Arnheim, Osnabrück und Berlin gezeigt wurden. Er ist Gründungsmitglied der in Berlin ansässigen Gruppe "die elektroschuhe“.


Ini Dill absolvierte ihre Ausbildung an der Ballettschule der Wiener Staatsoper.
Seit 1992 war sie an mehreren Stadttheatern, Opernhäusern und freien Projekten in Österreich, Italien, Holland und Deutschland als Tänzerin und Choreographin tätig. Sie arbeitete unter andererem mit Martin Kusej, Hans Falar, Roberto Galvan, Rui Horta, Frederik Flamand, Marco Santi und Jai Gonzales. Ihre letzen Arbeiten zeigte sie beim Tanz im August, „ Best of Lucky Trimmer“ ,beim 100 Grad Festival in den Sophiensaelen, im Dock11 Berlin, im Ballhaus Ost Berlin, im Ackerstadt Palast Berlin und im WUK in Wien . Sie ist Gründungsmitglied der seit 2009 in Berlin ansässigen Gruppe „ die elektroschuhe“. 
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Ini Dill / Daniel Drabek: 1015/16 "I am reality "/ work in progress ( Casarrodante/ Montevideo, Blücher Platz3/ PAF 2016 )
Ini Dill:
2014 Sophiensaele Berlin / Lucky Trimmer / Bernauer Straße Berlin / 25 Jahre Mauerfall
"MAUER<>wir lieben dich" ( Ch.: Ini Dill / die elektroschuhe; mit Stephanie Scheubeck, Thomas Jacoby, Katja
Scholz, Gilys Komova, Erol Alexandrov, Masu, Daniel Drabek, Hans Gerber, Alexander Fend und Nitzsche&Hummel )
2013/14 DOCK11 Berlin, HAU3 Berlin 100° Festival
"Sie wurden vom System abgemeldet "( Ch.: Ini Dill; mit Ini Dill, Daniel Drabek, Elly Fujita, Masu und
Nitzsche&Hummel )
2012 Projektraum WUK/ Wien
"deal in the desert and then... "( Ch.: Ini Dill/ die elektroschuhe; mit Naser Abuhelou, Duraid Alnadaf, Seyi Bankole,
Sabine Bremer, Daniel Drabek, Angela Ekeleme, Elly Fujita, Hans Gerber, Baschir Noori, Alexander Spree )
Daniel Drabek:
2014 „Whistleblower und verdammte Traditionen“
Ahrenshoop (Künstlerhaus Lukas)
2013 „Das erste Abendmahl – oder die Macht der Schnecke“
Ahrenshoop / Berlin (Künstlerhaus Lukas, Dock11)
2013 „Schneckenmord“ Berlin 2013 (Dock 11)
2012 „Kannibalismus oder was die Schnecke denkt“ von Daniel Drabek /
die elektroschuhe (100° Festival, Hau1, Berlin, Dock11)

Auszeichnungen / Preise: 
Daniel Drabek:
Best of 100° Festival, Hau3, Berlin „Kannibalismus oder was die Schnecke denkt“
von Daniel Drabek /die elektroschuhe