Werdegang / Ausbildung: 
Michèle Tonteling geboren in Luxemburg, studierte „Kostüm/Bühnenbild“ an der Artesis Hogeschool Antwerpen und schloss ihr Studium an der der UDK in Berlin mit einem Master in „Kostümbild “ab.

Sie lebt und arbeitet zurzeit in Berlin.

Mit einer großen Liebe zum Detail, vom Menschen ausgehend und einer Vielfalt von Materialien, erschafft sie eine Welt in der Identität und Rollenbilder in ständiger Bewegung sind.
Sie interessiert sich für die Zurschaustellung der innerlichen und äußerlichen Möglichkeiten der Verwandlung anhand von Kostüm, Bühne, Theater, Tanz, Stoffen und Objekten.
Menschen oder Figuren entstehen zu lassen, die sich eine neue Körpersprache aneignen, aus ihrem Weltbild treten und neue Wege oder neue Möglichkeiten erkennen steht ihrer künstlerischen Praxis im Fokus.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
2000-2015: Teilnahme mit Hendrick Van den Kerchove und Tiziana Raffaelli an Kunstprojekten sowie Gestaltung der Innendekoration in Lokalen. Einführung in verschiedene Techniken der Malerei: Pattina, „Trompe l’Oeil”, dekorative Malerei

03.04 03.06 2016
Installation „Particles” in kombination mit einer Performance mit der Tänzerin Annick Schadeck

2015: Kostüm-Bühnenbildnerin und gemeinsame Entwicklung der Choreografie mit der Tänzerin Annick Schadeck für das Tanzstück „D’Stéck“ in der Co-Produktion: TROIS C-L -Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois (Programme Les Emergences 2015-Volume 1)
Auszeichnungen / Preise: 
“Salon CAL 2014”, cercle artistique de Luxemourg. Präsentiert wird der Stop-Motion-Film «  Sot-l’y-laisse » und eine Fotografie.
mit Katrin Elsen als Darsteller, Anna Krieps als Fotografin, Julie Schroell und Fabian Schröder im Schnitt
Ausstellung mit 43 internationaler Künstler.
Presiträgin vom “Prix Pierre Werner”.