Frau*-Sein & schwanger werden gehört traditionell zusammen; jede* sollte sich Kinder wünschen, spät. ab 30. muss sie* sich positionieren: die biolog. Uhr tickt! Im Schatten bleibt, wer von dem vermeintlich romantischen & natürlichen Prozess abweicht - die Kinderwünsche der queeren & "Anderen", die Retortenkinder, kinderlos glückliche Frauen. Warum wird Weiblichkeit mit Gebärfähigkeit gleichgesetzt? Wer darf oder muss wie und mit wem schwanger werden? Wir verwandeln eine KiTa in das LABOUR_LAB & experimentieren mit marginalisierten Perspektiven auf Schwangerschaft. Es wird gegessen, gebastelt, gekuschelt & getanzt. Wir bieten Schwangerwerden-tips, tanzen mit verlorenen Eierstöcken & stoppen die biologische Uhr!
Being a woman & getting pregnant traditionally belong together. Once you’re into your 30ties you’re expected to make up your mind, fast – your biological clock is ticking! Experiences & realities that do not accord with mainstream ideas of romantic love & natural instincts – queer or otherwise “different” people’s desire to have kids, women who are perfectly happy without children, in-vitro babies – are banished to the shadows. Why is femininity conceived as dependent on the capacity to bear a child? LABOUR_LAB will experiment with marginalised perspectives on pregnancy. We will eat, snuggle, dance and do crafts. We’ll offer pregnancy preparation tips, dance with lost ovaries & stop the biological clock.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
RIC-16
Kanner Str.
5
12055
Berlin
Sa 15:00 bis 19:00
RIC-16
Kanner Str.
5
12055
Berlin
So 15:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):