Filteroase – Kollektive Komfortzone von Popticum // Foto: Anne Freitag
Firehouse Sessions #04 - Breathing Fire von Trial and Theresa // Foto: Anne Freitag
Skin Between von Tsuki // Foto: Mohamed Badarne
Arabische Poesie // Foto: Willy Winzer
bubbles von riXXperiment // Foto: Ines Borchart
Aushang von Daniel Hölzl und Janosch Höschl // Foto: Ines Borchart
En plein air // Foto: Anne Freitag
Aerodynamic von Team Magic // Foto: Ines Borchart
Speakers Arena von Benoit Maubrey
Der perfekte Sturm von FÜNFZEHN Kollektiv
  • Festivalthema 2022

    Liebe Freund*innen der Kunst,

    nach dem Festival ist vor dem Festival und wie immer beginnt alles mit der Suche nach einem Festivalthema. Wir freuen uns über Ideen, Gedanken und Visionen für 48 STUNDEN NEUKÖLLN 2022. Schickt eure Themenvorschläge gerne an: 48stunden@kulturnetzwerk.de. In einer Sitzung mit lokalen Initiativen, Künstler*innen und Galerien werden die Vorschläge und Einsendungen diskutiert. Die Urheber*in des gewählten Themas wird namentlich veröffentlicht, sollte ein Thema direkt übernommen werden. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf das Festival 2022!

    Herzliche Grüße,
    das 48hNK-Team

  • Es war uns ein Fest!

    48 Stunden Kunst und Kultur 2021

    Wir wussten nicht genau, wie das Festival letztendlich stattfinden würde. So war die Freude groß, als alle merkten, dass mehr Normalität möglich war. Trotz der Hitze war eine Leichtigkeit in den Straßen von Neukölln spürbar, und es zeigte dich deutlich, wie wichtig Kunst für uns alle ist, gerade in schwierigen Zeiten.
    Danke an alle, die an diesem Juni-Wochenende dabei waren!
  • Erklärung der Vielen

    Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt
    Als Aktive der Kulturlandschaft in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde schon einmal Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Künstler_innen.