Werdegang / Ausbildung: 
Nach einem kultur- und sprachwissenschaftlichen Bachelor in Japanologie, entschloss sich Alice Fassina dafür, ihre künstlerische Veranlagung zu folgen und begann im Jahr 2014 eine neue Ausbildung im Bereich Kostümbild. Sowohl ihren zweiten Bachelor als auch ihren Master erwarb sie an der Universität der Künste in Berlin.

Alice Fassina ist eine Kostümbildnerin, deren künstlerischer Ansatz und deren Arbeitsprozessen auf Nachhaltigkeit und Circular Economy beruhen. Diese Herangehensweise trägt sie nicht nur auf Theaterstücke oder filmischen Werke, sondern auch auf interdisziplinären Projekte und partizipativen Protestaktionen auf.

Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Kostüm- und Bühnenbildassistentin:
März 2020 - Schauspiel „Eroberung des Südpols“ (Schauspielhaus Magdeburg)
Regie von Manfred Karge
Juni-Juli 2019 - Musiktheater „Nobodaddy is perfect“ (Radialsystem, Berlin)
Inszenierung und Komposition von Georg Nussbaumer

Interdisziplinäre Projekte:
seit September 2020 - "STREETWARE - saved item" (Berlin)
Künstlerische Zusammenarbeit mit barbara caveng in der Projektentwicklung und Projektleitung
November 2019-Januar 2020 - 'female | fashion | bodyfights' (Otto-Hahn-Schule, Berlin)
Projektassistentin der Künstlerin barbara caveng

Partizipative Protestaktionen:
Oktober 2019 - Tanzperformance "Tanz der ausgestorbenen Tiere" (Berlin)
Kostümbildnerin für die Tanzperformance der Gruppe XR Extinction Rebellion während der Protest Woche
2015-2019 - Recycled Creativity Festival (Berlin)
Mitwirkende und Siebdruck Workshop Leiterin