Werdegang / Ausbildung: 
Ariel William Orah ist ein in Berlin lebender indonesischer darstellender Künstler, der sich mit Themen wie Identität, Empathie und sozialer Klimagerechtigkeit auseinandersetzt. Er hat einen Master of Arts der Steinbeis-Hochschule Berlin mit Schwerpunkt Nachhaltigkeitsmanagement sowie einen Abschluss in Design Thinking (Advanced Track) des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam. Außerdem erhielt er ein Stipendium für seine Teilnahme am MusicMakers Hacklab 2020, ein renommiertes Programm für Klangkunst-Performance, das vom CTM Festival Berlin ausgerichtet wird.
Er arbeitet mit einer Vielzahl von Medien, die von akustischen und anderen multisensorischen Performances über physische und interaktive Installationen bis hin zu Bewegt- und/oder Standbildern reichen.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Ausgewählte Werke sind eine performative Auftragsinstallation für das Festival Tanz im August Berlin (2016), die Theatermusikkomposition zum Stück "GÖTZENDÄMMERUNG. POST-FUCK-TISCHE ERGÜSSE ZUM ZEITGESCHEHEN" für das Zimmertheater Tübingen (2019), eine Performance bei "Mosaique - Internationales Musikfestival Lüneburg 2019", die performative Mitwirkung bei "Sonic Seasoning" – einer kulinarischen und klangkünstlerischen Veranstaltung von TOP e.V. (Teil des "Vorspiels" von Transmediale und CTM 2020), sowie die Soloalben "Scarcity" (2017) und "WIM" (2018) unter dem Künstlernamen ravenative. https://www.ravenative.com/