Werdegang / Ausbildung: 
Benjamin Janzen, geboren 1994 in Essen, war 2013/14 Schauspieler bei TheaterTotal. Danach zog es ihn nach Bielefeld, wo er seitdem am Theater Labor Bielefeld als Schauspieler in der Straßentheaterproduktion „Odyssee“ arbeitet. In dieser Zeit entstand auch seine erste Inszenierung der „Wildente“.
2015 gründete er in Berlin die Gruppe Kommando: SpitzBube mit und inszenierte dort „Frankensteins Monster“. Das Jugendtheaterstück war unter anderem auf Tournee in Leipzig, Bielefeld und Bochum. Im selben Jahr nahm er das Studium der Theaterwissenschaft an der FU Berlin auf.
2016 prämiert die dritte Theaterproduktion unter seiner Regie „Dantons Tod“. Im Juni desselben Jahres wirkte er an der Performance „Leben²“ mit, die im ehemaligen Frauengefängnis „Soeht7“ aufgeführt wurde.
Seit 2017 arbeitet Benjamin Janzen als Theaterpädagoge für die KMA. Eine Projektwoche an der Jugendtheateretage brachte unter dem Titel „Wie es ist … Wie es sein sollte!“ einheimische und geflüchtete Jugendliche zusammen.
Seine neusten Regiearbeiten „Steigen.Sinken.Schweben“ und „Strange Shades“, das im Rahmen von 48 Stunden Neukölln 2017 aufgeführt wurde, binden verstärkt Elemente aus Performance- und bildender Kunst mit ein.
In der Produktion „Hänsel und Gretel“ der Staatsoper Berlin war er Bühnenbildhospitant beim Bühnenbildner und Regisseur Achim Freyer. Diesen begleitete er als Assistent nach Wiesbaden für die Inszenierung des Oratoriums „Jephtha“. Die Zusammenarbeit wird fortgesetzt.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
TheaterTotal
Tournee mit "Frankensteins Monster"
Teilnahme am Performing Arts Festival mit "Dantons Tod"
Aufführung von "Steigen.Sinken.Schweben" am Tag des offenen Denkmals im Soeht 7