Werdegang / Ausbildung: 
Betty Böhm (*1979) lebt und arbeitet in Berlin.
Sie studierte an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und an der San Francisco State University.
Seit April 2020 unterrichtet sie an der UdK Berlin Fotografie und Video.

Betty Böhm ist Beobachterin sowohl gesellschaftlich-politischer Räume und Strukturen, als auch des gleichermaßen fragilen wie explosiven Spannungsverhältnisses zwischen Mensch und Natur. Von besonderem Interesse sind hierbei nachwirkende, am jeweiligen Ort gespeicherte Prägungen - gewissermaßen energetische Muster vorangegangener Ereignisse, die auch ins kollektive Bewusstsein einzudringen vermögen und dem Ort eine Ambivalenz einschreiben. Betty Böhm überführt ihre Beobachtungen mittels verschiedener Medien wie Video, Fotografie, Installation und Sound in subjektive, assoziative und poetische Perspektiven.
READ MORE: https://www.bettyboehm.com
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Ihre Arbeiten wurden international ausgestellt, so zum Beispiel kürzlich im Museum Villa Rot, Burgrieden (2020) und im Kunstquartier Bethanien, Berlin (2019) sowie in der von Tracy Emin kuratierten Ausstellung Another World (2018) im Rahmen der Frieze London. Ihre Arbeiten wurden u. a. gezeigt im VisArts Center Rockville MD (USA); Art Currents Institute NYC (USA); Zeche Zollverein/Folkwang Museum Essen; Kunstmuseum Stuttgart und beim EMAF - Lichte Momente, Osnabrück.
Ihre Werke sind u. a. Teil der Sammlung des Kunstmuseum Stuttgart, der Deutschen Bank, des Bundesumweltministeriums, der Stiftung sb c pro arte sowie verschiedenen privaten Sammlungen.
Auszeichnungen / Preise: 
Sie erhielt unter anderen Auszeichnungen das Baden- Württemberg Stipendium, das Landes-Graduierten Stipendium (BA-WÜ) und wurde kürzlich vom Auswärtigen Amt/Kleiner Kulturfonds im Rahmen einer Residency in Adiyaman, Türkei gefördert. Aktuell erhielt sie das Recherche-Stipendium des Berliner Senats und das NEUSTART KULTUR-Stipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn.