Werdegang / Ausbildung: 
Carina Erdmann (*1990|DE) lebt und arbeitet in Berlin. Erdmann studierte an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam, École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs (ENSAD) in Paris, an der Universität der Künste (UDK) in Berlin (unter Josephine Pryde) und nahm außerdem u.a. am Biennale College-Teatro mit Pascal Rambert, Venedig (2015), Residency PLX in Konsthall, Malmö (2015), EEA- European Exchange Academy, Beelitz (2014), Honours Program Art & Research, (Kooperation der University of Amsterdam und Gerrit Rietveld Academie), Amsterdam und Euro lab – Art, Design &Philosophy, Spanien (2012), teil.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Carina Erdmann arbeitet multimedial und performativ. Der Fokus von Erdmanns Werken liegt auf spekulativer und interaktiver Narration zur Simulation alternativer Geschichtsschreibung und der Inszenierung paralleler Perspektiven. Die Arbeiten verhandeln die melancholische Beziehung des Menschen zur Natur im anthropozänen Zeitalter und konzentrieren sich auf die spekulative Narration des Nicht-Menschlichen. Sie waren u.a. auf folgenden internationalen Einzel- und Gruppen-Ausstellungen zu sehen: "The Accomplice", Art Center, Los Angeles (2019); "Rotary Spit" Plateaux Festival, Samstagern (2019); "Rotary Spit" Garage, Zürich (2018); "Örjat 2810", Tjärö (2018); "The Plug", Sayuri, Berlin (2018); "Synchroncicles", Castrum Peregrini, Amsterdam (2017); "PLX Goes Offshore", Tjäro (2017); "House of Stories" Auction House ‘de Zwaan’, Amsterdam (2017); "Beyond the Limits of Human Cognition and Perception", Schillerpalais, Berlin (2017); "The Laughing Crying – Tearcatchers", Raumstation, Zürich (2016); "What's that Dirt Under Your Nails Made of?", Karlin Studios, Prag (2016); "V. TUTORIAL 2.0", TOPIC,Geneva (2016); "A ( ) Ω", Upstate, Zürich (2015); "Konstauktion #02", Musikaliska, Stockholm (2015); "Kann uns erwärmen,was nicht brennen kann?", Perle, Berlin (2015); "Additive Dissolve", Konsthall, Malmö (2015). Erdmann begründete (in Kooperation) Plain Hearty Fare, eine ereignisbasierte Publikationsreihe und publizierte u.a. für Textem Hamburg und dis-order, Zürich.
Auszeichnungen / Preise: 
2016 - Amsterdams Fonds voor de Kunst - Funding for Photo publication and Film "House of Stories"
2018 - KHM - Projekt funding for "Rotary Spit"
2019 - UDK, Kunst im Kontext, Modul 21: Am Humboldtstrom - Förderung der Staatlichen Museen zu Berlin