Werdegang / Ausbildung: 
1941 in Wien geboren und dort aufgewachsen;
nach Studien der Architektur, der Regionalplanung und der Bildungsökonomie in Wien, Berlin und New York, arbeitete Ditha Brickwell in Paris, Tel-Aviv und Helsinki und ab 1970 in Berlin. Die große Stadt war ihr Thema: Mit dem Ziel wirtschaftliche Dynamik in verarmte Stadtviertel zu bringen, wirkte sie auch in internationalen Gremien und Arbeitsgruppen mit und ist als Beraterin der EU-Kommission in Europa weit herumgekommen. Seit 1988 schreibt und publiziert sie literarisch, seit 2005 lebt sie als freie Schriftstellerin in Wien und Berlin.

Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Im Passagen Verlag Wien erschien 2020 Wir, der Feind von uns, Nachdenken über Grundängste unserer Zeit - eine Essaysammlung über die Krisen unserer Zeit, 2019 im Drava Verlag die Novellensammlung „Die Welt unter meinen Zehen – Geschichten aus 100 Jahren“ sowie 2018 ihr neuer Roman „Fedjas Flucht“, eine Geschichte aus dem slowenischen Bürgerkrieg mit bestürzender Aktualität heute. 2009 die Novelle „Verletzte Paradiese“ (Mandelbaumverlag, Wien), ein schwarzes Märchen über einen deutschen Manager und eine alte Wienerin in den Weinbergen des Kahlenberges. Im Essay-Roman „Die Akte Europa – eine Utopie geht verloren“ (Wieser Verlag, Klagenfurt 2007) wird unsere Wirtschaftsgesellschaft entblößt im Gegensatz zur Utopie einer Menschengesellschaft. In dem Novellenband „7 Leben“ – Frauenbiografien (Freimut & Selbst, Berlin) findet Ditha Brickwell für alltägliche Menschenleben die je besondere Melodie. Das Essay Vollendete Sicherheit (Mandelbaum Verlag) stellt in launigen Episoden dar, dass bis zum Letzten vorangetriebene Sicherheit in Katastrophen endet. Der Roman Der Kinderdieb“(Deuticke Wien) spielt im düsteren Wien der fünfziger Jahre; Der Roman Angstsommer (Mandelbaum) erzählt von der Verzweiflung eines Widerstandskämpfers im Jahr 1945. In literarischen Werkstattgesprächen Politik und Poesie“ lädt Ditha Brickwell seit 2010 Schriftstellerkolleg-innen ein, über das Schreiben im politischen Kontext zu reden. (Videos unter Politik und Poesie auf Youtube).
Auszeichnungen / Preise: 
Kreisky Preis für das politische Buch,
Arbeitsstipendien der Stadt Wien und des Bundes