Werdegang / Ausbildung: 
Giacoma Peverali studierte Architektur mit dem Schwerpunkt in Stadt-und Regionalplanung in Mailand und Berlin. Anerkennung bekam Sie für Ihre Interventionen in Raum ''Guckloch'' während des Studiums der Architektur an der TU. Es folgte 2001 der Masterabschluss für Didaktik der italienische Sprache als Fachsprache der Kunst und der Architektur für Fremdsprachen, in Venedig. Seit 2013 beteiligt Sie sich wieder aktiv an Kunstausstellungen und stellt ihre Interventionen in Raum und Performative Aktionen mit anderen Künstler*innen zusammen vor.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Im Januar 2015 - Als Kuratorin des Events 'ROM-BERLIN-INSTANBUL -Interazioni d'arti e architetture' (Interationen der Kunst und der Architektur), bei der Architekturgalerie 'TRAleVOLTE', in Rom und im Mai bei 'WESTRAUM 36', in Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf, wo Sie lebt und arbeitet. Bei diesen zwei Ausstellungen stellte sie auch einige neue Arbeiten (2013-2015) und älterer Projekte vor. Im Salon Grass Fressen, von 23. April bis 24. Juni 2017, in Berlin-Zehlendorf, waren bei der Ausstellung ' Die Freiheit der Kunst ist unantastbar ' drei 'Deposage' von Ihr zu sehen. Im Juni 2016 und 2017 stellte beim Kunstfestival '48STUNDENNEUKÖLLN' ihre Arbeit 'SATT 7 UNTERTAGEWERK' und 'IM SCHATTEN' vor.