Werdegang / Ausbildung: 
Jenny Brockmann ist bildende Künstlerin und Bildhauerin und lebt in Berlin. Ihre Werke verbinden Technologie, Wissenschaft und Kunst und werden international gezeigt. Sie studierte bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin (UdK), wo sie Meisterschülerin bei Rebecca Horn war, und erhielt ein Diplom in Architektur von der Technischen Universität Berlin (TU). Brockmann schafft Arbeiten, die sich durch eine diskursive Ästhetik auszeichnen. In Form von Skulpturen, interaktiven Raumarrangements oder Gedankenlinien erforscht die Künstlerin seit Jahren dynamische, räumliche und soziale Prozesse sowie natürliche Kreisläufe. Brockmanns Arbeiten sind Ausgangspunkt für philosophische Diskurse und Fragen nach Mustern menschlichen Verhaltens und sozialer Strukturen.
https://jennybrockmann.de/
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
In Irreversible Moment (2014 – ) beschäftigt sich Jenny Brockmann mit den Ursachen für grundlegende Veränderungen von Strukturen, Räumen, politischen und persönlichen Situationen sowie für die gesellschaftspolitische Bedeutung jenes Moments, der dazu führt, dass etwas nie wieder so ist, wie es vorher war. Wann und wie kommt es zu sozialen, ökologischen und ökonomischen unumkehrbaren Wendepunkten? Und ist es möglich, neue Wege zu finden, um diesen zu begegnen?
In ihrer mehrjährigen künstlerischen Forschung zu diesem Projekt, das aus der Zusammenarbeit mit interdisziplinären Expert*innen aus den Bereichen Chemie, Physik, Tanz und Musik hervorgegangen ist, untersucht Brockmann diesen point of no return aus ganz unterschiedlichen geistes- und naturwissenschaftlichen Perspektiven und sucht nach Formen der Visualisierung. Die drei hier vorgestellten Arbeiten bieten einen Einblick.
Dem Zufall als der Moment, der ungeplant die Welt verändert, kommt in diesem Projekt eine besondere Rolle zu. In einem physikalischen Experiment versucht Brockmann, ihm auf die Spur zu kommen. Für Irreversible Moment 20-14-220-9 goss sie Wachs in Wasser und hielt den Prozess des Gießens, des Gestaltens, in Fotografie und Film fest. Welche Faktoren spielen bei der Formgebung eine Rolle? Wie entstehen die Oberflächen, die Winkel, die Erhebungen? Wann entsteht der 'irreversible Moment' der Formgebung? Was ist hier Zufall und was ist reine Physik?
Nichts weniger als der Ursprung allen Lebens und de