Werdegang / Ausbildung: 
Architekt und Künstler, geboren in Guadalajara, Mexiko, 1948.
Studierte Architektur an der Universität Guadalajara, Mexiko.

Als Architekt Urheber von mehreren Projekten wie Einfamilien und Mehrfamilienhäuser, Einkaufszentren, Kapellen, Bürogebäude, usw.

Autodidaktischer Kunstmaler, Urheber zahlreicher Tuschezeichnungen, Ölmalerei und Acryl, Gravierkunst und Computerkunst.

Wohnt in Wittenberg, Deutschland seit 2014.

Wegen seiner Ausbildung als Architekt ist er begeistert von Geometrie, dann hat seine Arbeit immer Erinnerungen und Verweise auf unendliche Perspektiven, beeinflusst von M. C. Escher, die Gelegenheit der Spirale als Symbol der unendlichen Annäherung an den Ursprung.
Zusätzlich mit den traditionellen Medien zu seiner Arbeit (Zeichnung, Öl, Acryl, Radierung), seit etwas 20 jahre hat er in der Computerkunst gearbeitet.
http://www.jorgemolgora.com

Teilnahme an verschiedenen virtuellen Galerien mit Werken als Hommage an M.C.Escher:
http://www.tessellation.info/
http://www.cromp.com/legacy/people/TessHome.shtml
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Als Architekt, Autor vieler Projekte in Mexiko, sind einige davon auf der Website www.jorgemolgora.com zu sehen. Als Künstler nimmt er an folgenden Ausstellungen teil:

1996-1999.- Verschiedene Computerkunstausstellungen in Guadalajara, Mexiko.
1999-2004.- Gemeinschaftsausstellungen in der Galerie Arte Actual Mexicano, Monterrey, Mexiko
1999.- Teilnahme an der Reisegruppenausstellung „Extrasensory Museum", anlässlich des 100. Geburtstages von M.C. Escher
1999.- Teilnahme an der Ausstellung ausgezeichneter Künstler im Giubbe Rosse Historic Café in Florenz, Italien
2004.- Teilnahme an der Gruppenausstellung “Masters of the Imagination” in der„Agora Galerie”, in New York USA
2007-2011.- Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen in die Rombo Galerie, Guadalajara, Mexiko
2016.- Ausstellung in der mexikanischen Botschaft in Hamburg. Ausstellung im Instituto Cervantes in Hamburg.
2016.- Teilnahme an der Ausstellung „The Ballery Goes Mexican“ in der Kunstgalerie „The Ballery“, Berlin, und an der Ausstellung „Brücken bauen, Abriendo puentes“ im Myers Hotel, Berlin.
2017.- Teilnahme an der Ausstellung „Wittenberg mit anderen Augen gesehen“ im Galerie-Café „Augenschmaus“, Wittenberg, Deutschland
2018.- Teilnahme an der Ausstellung „Figurative Kunst“ im „Corazon Verde Atelier“ Berlin.
2020.- Teilnahme an der Ausstellung „Träume und Grübeln“ im „Maya Galerie & Café“ Rostock, Deutschland.
Auszeichnungen / Preise: 
2019, 2000 & 2002.- Erhalt von Finalisten-Diplome beim Kunstwettbewerb "Premio Firenze" in Florenz, Italien.
2004.- Gewinner der Bronzemedaille für die Malabteilung des jährlichen Kunst- u. Literaturwettbewerbs „Premio Firenze" mit dem Ölgemälde „Unendliche Stadt".
2006.- Gewinner der Goldmedaille (Fiorino d’Oro) für die Grafiksektion im jährlichen Kunst- u. Literaturwettbewerb "Premio Firenze" mit der Radierung „Ad Quadratum".

http://www.bottega2000.it/centrofirenzeuropa/.