Werdegang / Ausbildung: 
Kristina Kramer (*1977 in Halle/Westfalen) lebt und arbeitet als Kuratorin, Kunsthistorikerin und Übersetzerin in Berlin-Neukölln. Nach ihrem Studium an der Universität Leipzig war sie von 2004 bis 2012 in Istanbul, wo sie diverse offspace-Projekte, darunter Altı Aylık und Polistar, initiierte und erfolgreich leitete. 2013/14 arbeitete sie als Research-Fellow am Berliner Stadtmuseum im Rahmen des Programms Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes. Sie hat kuratorisch und organisatorisch an diversen Ausstellungsprojekten mitgewirkt, darunter “AIDS – Nach einer wahren Begebenheit” am Deutschen Hygiene-Museum in Dresden (2015), “Situational Dictionary: NOW” im Apartment Project Berlin-Neukölln (2018) und “The Influencing Machine” in der neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) in Berlin (2018). Daneben ist sie als Autorin und Übersetzerin kunstspezifischer Texte tätig.

Das Ausstellungsvorhaben Es war einmal in einer unbekannten Zukunft kuratiert sie gemeinsam mit dem Künstler Özgür Erkök Moroder