Werdegang / Ausbildung: 
Bis 2011 studierte ich Architektur (B.A.) und Bühnenbild / Szenischer Raum (M.A.) in Kaiserslautern, Valencia und Berlin. Nach eineinhalb Jahren als Bühnenbildassistentin bei Jan Pappelbaum an der Schaubühne am Lehniner Platz folgten Realisierungen eigener Entwürfe an Schauspiel- und Opernhäusern und in der freien Szene sowie im Bereich der Ausstellungsarchitektur. Ich arbeitete unter anderem am Heimathafen Neukölln, an der Staatsoper Berlin und viele Male an der Schaubühne. Nach Jahren in der professionellen Theaterszene löste ich mich von der Rolle als Bühnenbildnerin, um neue szenische Formate zu entdecken, mit theatralen Elementen zu experimentieren und eigenständige Arbeiten zu schaffen, in denen Betrachtende zu Protagonist:innen werden. Parallel zur freien Arbeit als Szenografin lehrte ich ab 2015 Kunst und Bühnenbild an Schulen in Berlin, Köln, Palästina und Peru.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
VAKUUM; szenografische Trilogie; Ausstellung bei 48 Stunden Neukölln 2021 in Berlin
POESIE UND PANIK; szenografische Serie; Ausstellung 2021 in Köln/Berlin
DIE MENGE; szenografische Trilogie; Ausstellung 2021 in Köln/Berlin

Bisherige Projekte sind auf www.LenaHeeschen.de zu sehen.