Werdegang / Ausbildung: 
Leontine Köhn studiert seit 2012 an der Humboldt Universität zu Berlin, der Paris 1 Pantheon Sorbonne und schließlich der Westfälischen Wilhelms Universität (Münster) Jura. Im November 2017 schrieb sie ihr 1. Juristisches Examen. Parallel zum Jurastudium nahm sie zum WS 2015/17 ein Bachelorstudium in Französisch und Kunstgeschichte auf. Seit Jahren setzt sie sich unabhängig vom Studium intensiv mit ihrer Kunst auseinander. Dabei entstanden zahlreiche Arbeiten, auch in verschiedenen Kollektiven.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Sommer 2015 - Veröffentlichungen von Lyrik in Brentano Gesellschaft
Oktober 2016 - Dezember 2016 - Einzelausstellung "Ménage à Trois" im SpecOps Galerie (Münster)
25.01-28.01.17 - Teilnahme an Workshop mit dem Philosophie-Magazin Opium Philosophie (Paris), Illustrationen für das einen Text von Nicholas Defallon
01.03.17 - Veröffentlichung von 2 Collagen in dem Magazin "Prophit Art Zine" und Ausstellung in der Galerie Fata Morgana (Berlin)
20.05.17 - Release des Magazins Opium Philosophie und Ausstellung von Collagen in einer Gruppenausstellung in der Galerie Hang Art in Paris
23.06.17 - Veröffentlichung eines Textes und Fotografien im Komplex Magazin (Innsbruck)
Juni 2017 - Teilnahme an 48h Neukölln in der Pappelreihe, Ausstellung "L'ombre des Hommes"
01.08.17 - Veröffentlichung des Textes "Die Komische Natur des Ineinanderhineinfließens" im FreiVers der Mosaik-Zeitschrift (Salzburg)
2017 - 18 Mitarbeit (Drehbuch) an dem Kurzfilmprojekt "Verdorrt" von Shahin Nourbaksh
Dezember 2017 - Februar 2018 - Galerie Andreas Binder, Hilfe bei Galerieaufgaben und Planung der aktuellen Ausstellung