Werdegang / Ausbildung: 
Maria Korporal, alias Maria Felix Korporal, wurde 1962 in den Niederlanden geboren und studierte Grafik und Malerei an der St. Joost Akademie der Bildenden Künste in Breda. Während ihres Studiums begann sie mit Fotografie und Film zu arbeiten und schloss mit einer Video-Installation ab. Nach dem Studium im Jahr 1986 zog sie nach Italien, wo sie sich am Anfang wieder mit Malerei beschäftigte. Im Jahr 1989 war sie Mitbegründerin des italienischen Verlags Apeiron, wo ihr die Mediengestaltung als Aufgabe zugeteilt wurde. In diesem Umfeld wurde sie mit dem Einsatz von Computern vertraut und sie begann die Anwendung digitaler Techniken auch in ihrem Kunstwerken einzusetzen. Seit 1998 hat sie sich mit den neuen Medien ihrer Kunst gewidmet. Bis Ende 2013 hat sie in Italien gewohnt neben dem Berg Soracte. Danach ist sie nach Berlin gezogen wo sie heute lebt und arbeitet.
Maria Korporals künstlerische Produktion umfasst Videokunst, interaktive Projekten, Installationen. Ihre multimedialen Arbeiten sind mit einer großen Vielfalt von Techniken gestaltet worden. Der narrative Aspekt, sowohl persönlich als auch sozial, spielt in ihren Arbeit eine große Rolle und führt, zusammen mit der Direktheit der Bilder und der Töne, zu einer großen Beteiligung des Betrachters. Insbesondere ihre interaktiven Installationen fordern den Betrachter zur Mitarbeit auf. Die meisten ihrer Projekte beschäftigen sich mit sozialen und ökologischen Themen.
Ihre Webseite: https://www.mariakorporal.com
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
2008-2019 – Zu den zahlreichen internationalen Festivals, auf denen ihre Videos mehrmals gezeigt wurden: FIVAC (Cuba), Fest Miden (Griechenland), Madatac (Spanien), Now & After (Russland), Unabhängisches Medienfestival Tübingen (Deutschland), WRO Media Art Biennale (Polen), InVideo (Italien), Bolzano Short Film Festival (Italien), Instants Vidéo (Frankreich), Proyector (Spanien), Magmart (Italien), MashRome FilmFest (Italien), Mediawave Festival (Ungarn), Strangloscope (Brasilien), Cyberfest (Russland/USA), ReggioFilmFestival (Italien), Over the Real (Italien), Ibrida (Italien), Vierte Welle Festival (Deutschland), The Quarantine Festival (Bulgarien), the W:OW Project (global).
Andere Ausstellungen (Auswahl der letzten Jahre)
2019 – «La Videoperformance Internazionale 2019», Museum Macro, Rom
2019 – «100% Female», Stichting White Cube, Große oder St. Laurenskirche, Alkmaar NL
2019 – «Empört Euch!», Interdisziplinäres Kunstprojekt von 68elf im Bunker K101, Köln
2019 – «Maria Korporal: Lines in Between the Maze», Directors Lounge Screening, Z-Bar, Berlin
2018 – «Under Another Roof», IA&A at Hillyer, Washington DC.
2018 – «Il mio corpo poetico, il mio corpo politico», kuratiert von Francesca Lolli, Pacta, Mailand.
2018 – «Under the Same Roof», Galerie Sala 1, Rom.
2018 – «Posun v čase / Zeitverschiebung», Galerien NSPU + ABF, Prag.
2018 – «Maria Korporal: 6x5video», Videokunst-Ausstellung in Galerie Studio TiEpolo38, Rom.
Auszeichnungen / Preise: 
36. Neuenburger Kunstwoche, Neuenburg - Zetel 2019
Oltre i libri - l'arte del presente incontra i libri del passato, Biblioteca Angelica, Rom 2016
Premio Bazzano Poesia, Bazzano 2010
Premio Donato Frisia, Merate 2002
L'artista leonardiano del terzo millennio VI, Massenzio Arte, Rom 2001