Werdegang / Ausbildung: 
Maria Kossak wurde 1982 in Warschau geboren, wuchs jedoch im Westteil des geteilten Berlin der 80er auf. Das Studium der Malerei, Fotografie und Bildhauerei hat sie an der Universität der Künste in Berlin abgeschlossen. Sie befasst sich u. a. mit den Themen kollektiver Identität, europäischer Ikonographie und deren Entstehungs-Mythen. Seit 2009 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Neukölln und engagiert sich für den Dialog zwischen den Kulturen, die positive Wahrnehmung von Migration und Mehrfachzugehörigkeit. Mit der Umsetzung verschiedener Kunstprojekte und Festivalbeiträge im Bereich Performance, Video und multimedialer Rauminstallation gehört Kossak zu den Akteuren, welche die Kunst- und Kulturszene Neuköllns seit über 10 Jahren aktiv gestalten.