Werdegang / Ausbildung: 
Martin Kesting, geboren 1962, lebt und arbeitet in Berlin Neukölln. In seinen Skulpturen und Installationen verbinden sich gefundene Objekte und von den Elementen geformte Materialien mit Fotografien und manchmal auch Texten. Ihn interessieren Vergänglichkeit, Zwischenzustände, Spuren und Strukturen. Seit einigen Jahren arbeitet er an einer Berliner Langzeitserie u.a. mit ausgegrabenem Bombenschutt und an dem Fotobuch „The Wheel“ zum Thema Reise, Tod und Übergang.

Martin Kesting, born in 1962, lives and works in Berlin Neukölln. In his sculptures and installations, found objects and materials formed by the elements combine with photographs and sometimes text. He is interested in transience, intermediate states, traces and structures. For several years he works on a long-time series about Berlin, where he uses amongst other things, excavated WW II bomb debris. He works also on the photo book "The Wheel" about travel, death and transition.

www.mar-kes.de
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
"fundamentals", 48 Stunden Neukölln 2014;
"godfood", 2014, Fincan, Berlin;
"wall expo 18 x 24" Gruppenausstellung, Freies Museum Berlin, 2014;
"art-e-facts", 48 Stunden Neukölln, 2015;
"paradise lost“, Freies Museum Berlin, 2016;
„New Jerusalem“ 48 Stunden Neukölln, 2016;
„the wheel“ 48 Stunden Neukölln, 2017;
"monkey mind" 48 Stunden Neukölln, 2018
"bild_text_form" , Gruppenausstellung, Kunstquartier Bethanien, 2019


Auszeichnungen / Preise: