Werdegang / Ausbildung: 
Wir müssen reden. Und zwar mehr. Ganz grundsätzlich. Über wesentliche Dinge des Miteinander. Dabei sollten wir uns nicht nur in den bestehenden Kreisen bewegen, sondern in neue Perspektiven wagen. Besonders über unseren oft beschworenen "Werte" der Gesellschaft.

Doch aus unserer Sicht werden Werte und deren Bedeutungen nicht mehr ausreichend diskutiert. In der Politik und den Medien werden sie nur in großen Metaphern besprochen und generisch verwendet. Wer hat schon was gegen Ehrlichkeit, Freiheit und Respekt? Wie aber kommen wir an diese Werte? Und gibt es überhaupt Werte, die für alle Menschen gleichermaßen gelten sollten?

Unser Ziel ist es, Werte konkret runter zu brechen und für Menschen erleb- und diskutierbar zu machen. Das soll mit Hilfe von Gegenständen, Produkten und Räumen in kleine Reflexionsfragmente und -momente ermöglichen werden.

Zu Beginn werden unterschiedlichste Menschen gebeten Anekdoten einzusenden, die an persönliche Gegenstände gekoppelt werden und für bestimmte Werte stehen. Sowohl die Gegenstände, als auch die dazugehörigen Geschichten werden aufgearbeitet und ausgestellt. Ziel ist es, eine haptische Werte-Enzyklopädie zu starten, die dann in einem Museumsformat veröffentlicht wird.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Das OPENING: Museum für Werte // 11.10.2017 fand in der Zönoteka in der Hobrechstraße in Neukölln statt.
Impressionen: https://www.youtube.com/watch?v=Sm_BWwFI53w