Werdegang / Ausbildung: 
Nastasja Keller (*Berlin, 1977, lebt und arbeitet in Berlin und Düsseldorf), absolvierte ihr Diplom in »Freier Kunst« mit den Schwerpunkten Malerei und Videokunst in der Klasse Lutz Dammbeck an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 2004 bis 2008 beteiligte sie sich in den Klassen Szenografie und Regie an Filmprojekten der Filmuniversität Babelsberg »Konrad Wolf«  und erhielt 2011 ihren Grad als Meisterschülerin von Martin Honert, Schwerpunkt: dreidimensionales Gestalten.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Es folgten Tätigkeiten u.a. als Regieassistentin im filmischen Bereich und im Bereich Bühne an der Oper (Deutsche Oper Berlin). 2011 war sie Stipendiatin des DAAD in London. 2015 bis 2017 war Nastasja Keller Gast in der Klasse Manos Tsangaris (Hochschule für Musik Dresden). Nastasja Kellers Videoinstallationen wurden unter anderem im Museum ICA London, Galerie ABTART Stuttgart, Junge Kunst Frankfurt/ O. und dem Künstlerhaus Bethanien gezeigt. Videoarbeiten in Kooperation mit Komponisten wurden u.a. an der Akademie der Künste Berlin, auf dem BONE Performance Festival Bern und bei next_generation 6.0’, ZKM Karlsruhe aufgeführt. Nastasja Keller erstellte zuletzt Kunstvideos und visuelle Konzepte für Manos Tsangaris (Staatsoper Berlin, Luxembourg) und Opera Lab Berlin (BAM!). Vom Visuellen kommend fokussiert sie in ihren Arbeiten die Beziehung zwischen simultanem und Bewegtbild und dem zeitbasierten Medium Musik.