Werdegang / Ausbildung: 
Der Mensch als komplexes Wesen steht im Mittelpunkt des Schaffens von Raimund Schucht.
Meist schreiben seine Werke die menschlichen Widerstände mit sich Selbst im Kontext
konditionierter Beziehungssysteme und gesellschaftlicher Einflüsse wider. Ausgehend von einer emphatischen Idee der Menschlichkeit, der Energie des körperlichen Ausdrucks und der Kraft des auratischem Selbst´s entstehen figürliche Arbeiten u.a. aus Gouache, Pigmenten, Pastel, Holzwerkstoffen und Öl. Als Medium dienen für ihn klassische zweidimensionale Flächen als auch spürt man seine räumliche Vorbildung in raumübergreifenden Arbeiten.

Raimund Schucht, geboren 1981 in Siegen, lebt und arbeitet in Berlin. Eine abgeschlossene Raumausstatter-Lehre, ein Studium zum Dipl.-Ing.-Architekt und aufbauend einen Master of Arts in Szenischer Raum / Bühnenbild sind einer seiner Wege. Er arbeitet heute auch als freiberuflicher Szenograf und Bühnenbildner.
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
11 & 12 / 2020
„Bilder von Menschen“, Gruppenausstellung, Galerie Die kleine Galerie, Berlin

12 / 2020
„Werkschau“, Gruppenausstellung, KunstEtagenPankow, Berlin

06 / 2020
„To Boom or not to Boom“, virtuelle Ausstellung, Art Festival 48h Neukölln, Berlin

06 / 2020
„Unterströmung“, Gruppenausstellung, KunstEtagenPankow, Berlin

06 / 2020
Online Ausstellung, Artspring Festival 2020, Janusz Korczak Library, Berlin

06 / 2020
Offene Ateliers, Artspring Festival 2020, Berlin

06 / 2020
„Promenadenmischung“, Gruppenausstellung, Atelierhaus Prenzlauer Promenade, Berlin

09 / 2019
„Nacht und Tag in den Gerichtshöfen“, Gastkünstler, Gerichtshöfen Wedding, Berlin

09 / 2019
„Werkschau“, Gruppenausstellung, Gastkünstler, KunstEtagenPankow, Berlin

06 / 2019
„Die Gestik des Leidens“, Gastkünstler, Artspring Festival 2019, Berlin
Auszeichnungen / Preise: 
Veröffentlichungen Monopol: https://www.monopol-magazin.de/ein-park-fuer-heimatlose-skulpturen