Werdegang / Ausbildung: 
Die Stadtteilmütter in Neukölln sind Mütter nicht deutscher Herkunft. Sie besuchen andere Familien ihrer Communities im Aktionsraum Nord Neukölln und in der Gropiusstadt, informieren aufsuchend Familien über Erziehungs-, Bildungs- und Gesundheitsthemen und bilden als Sprach- und Kulturmittlerinnen eine Brücke zwischen Familien mit Migrationshintergrund und Bildungseinrichtungen. Es hat sich gezeigt, dass die Stadtteilmütter vielfältige Kenntnisse und Fähigkeiten haben, die hilfreich in der Sensibilisierung und Unterstützung anderer Familien mit Migrationshintergrund sind. Das Prinzip „auf Augenhöhe“ und der aufsuchende muttersprachliche Ansatz öffnen viele Türen, die institutionellen Helfer*innen verschlossen bleiben.

Künstler*innen aus dem Freundeskreis KUNSTdemokratie wirken hier mit und bespielen einen Teil der Kunstausstellung. Die hier gezeigten Kunstwerke, ob Meisterschüler oder Laie, sind aus Ursprünglichkeit entstanden. Wir arbeiten mit fortschrittlichen Philosophen, Wissenschaftlern, Politikern und Menschen zusammen, die erforschen, entdecken, verteidigen, verbreiten und sich in kreativer Weise auf die Entwicklung von mehr Menschlichkeit als Beitrag zur ethischen Diskussion konzentrieren.