Werdegang / Ausbildung: 
Biographie
1962 - in Ingolstadt geboren
1982 – 86 Tischlerlehre in München
1987 – 93 Akademie der Bildenden Künste, Diplom Innenarchitektur
1993 – 1999 seit 2005freie Mitarbeit in Architektur- und Designbüros in München und Berlin digitale Arbeiten
seit 1986 Malerei
Lebt und arbeitet in München
Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Ausstellungen
1996 Galerie Waskowiak, Berlin 2007 Galerie art-ig, München
2011 Stefan Saalfeld Artwork Showroom, München
2012 Artcoming, Starnberg „Kunstpause“ (solo) 84Ghz, München, „remote“ (solo) TheWand, Berlin („Laughing in the Mechanism“)
2013 BIG DATA ART, München, Art Loft (group)
2014 LUMAS, Frankfurt, „JUMP“ (solo) Kids of Dada, London, „UP&COMING“ (group) HamburgKennedyPhotographers, New York
2016 UNPAINTED, Munich (group)
2020 HIDE:SEEK, Munich, Kroher/Strobel, MCBW

Bei 48h Neukölln 2020 ist Stefan Saalfeld ist vertreten mit zwei video Arbeiten.
Weitere Informationen und Arbeiten unter stefansaalfeld.de

Die Arbeiten von Stefan Saalfeld sind inspiriert von der Tradition der klassischen Malerei und den Möglichkeiten der Bildgestaltung mit digitalen Techniken. Vertraute Bildarchitekturen werden am Computer in ihre Einzelteile zerlegt, zerschnitten und zu vielschichtigen Modellen addiert. Konturen und Formen werden freigestellt, Strukturen und Zusammenhänge aufgelöst, um anschließend in neuen Kombinationen Gestalt anzunehmen. Mit Hilfe moderner Bildbearbeitungsprogramme lassen sich die ausgewählten Komponenten kreativ verwandeln, verfremden und zu komplexen Bilderzählungen zusammensetzen. Schicht um Schicht entstehen so faszinierende Kompositionen aus geometrischen Mustern, Texturen und grellbunten Abstraktionen. Scheinbar festgefügte Formen verlieren in diesen Bildern ihre Grenzen und werden Teil umgreifender Strukturen, Prozesse und Zusammenhänge.