Werdegang / Ausbildung: 
Tabita Rezaire (*1989|FR) lebt und arbeitet in Cayenne in Französisch-Guyana. Rezaire studierte an der University Paris Dauphine, Frankreich und der Copenhagen Business School, sowie Central Saint Martins College of Art, London. Rezaire nahm an folgenden Künstler_innen-Residenzen teil:
2018 Digital Earth fellowship, Hivos
2018 Human 4.0, Technical University, Dresden
2018 Afropixel, Ker Thiossane, Dakar, Senegal
2017 Mur.at, Graz
2017 MeetFactory, Prag
2017 Schomburg Honorary Visiting Scholar, Ramapo College , New Jersey
2016 EMARE, Impakt, Utrecht
2016 Hospitalfield, Arbroath
2016 International Visitors Programme, Het Nieuwe Instituut, Rotterdam
2016 Sommerakademie im Zentrum Paul Klee, Bern
2014 Floating Reverie, Online/SA
2014 Cascade OneDotZero Workshop, AMAZE, SA
2013 ICA FORUM, Institute of Contemporary Art, London
2009 Club Photo Paris Dauphine, Tanger

Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
Tabita Rezaire beschäftigt sich in mit post-kolonialen und heteronormativen Machtstrukturen sowie deren Effekte auf Identität, Technologie, Sexualität, Gesundheit und Spiritualität. Hauptsächlich arbeitet Rezaire mit audiovisuellen und performativen Medien.
Rezaires Arbeiten wurden in folgenden Einzelausstellungen gezeigt: „Producing Futures – An Exhibition on Post-Cyber-Feminisms“, Migros Museum, Zürich (2019); „Deep Down Tidal“, Interstitial Gallery, Seattle (2018); „Ultra Wet – Recapitulation“, The Royal Standard, Liverpool (2018); „UBULAWU“, Auto Italia, London (2017); „Interlude Cum(union) Territory“, School, Wien (2017); „Exotic Trade“, Goodman Gallery, Johannesburg (2017); „Sorry For Real“, MoCada, New York (2016) und „Thus Saith The Lord, 89+ solo @Co-Worker“, Museum of Modern Art, Paris (2016). 2018 wurden Rezaires Arbeiten auf mehr als 50 Ausstellungen, Festivals und Screenings gezeigt, u.a.: Guangzhou Triennial, China; Athens Biennale, Griechenland; Kochi-Muziris Biennale, Indien; „This site is under Revolution, MMOMA Moscow“, Moscow International Biennale For Young Art, Russland; „In the open or in stealth – the unruly presence of an intimate future“, Macba - Museu d’Art Contemporani de Barcelona, Spanien; „Digital Imaginaries – Africas in Production“, ZKM – Zentrum für Kunst und Medien, Deutschland ; "Computer grrrls“, Hmkv, Deutschland; „Cosmopolis 1.5 # Enlarged Intelligence“, China.
Auszeichnungen / Preise: 
2018 Statens Kunstfond, Denmark
2017 Statens Kunstfond, Denmark
2017 Schomburg Honorary Visiting Scholar, Ramapo College, New Jersey
2016 EMARE, European Media Artist in Residence Exchange
2016 International Visitors Programme, Het Nieuwe Instituut, Rotterdam
2016 Sommerakademie im Zentrum Paul Klee, Bern
2013 APJ, Le Carré Vincennes
2013 Go&Do, University of the Arts London