Werdegang / Ausbildung: 
Vita
Ulrich Vogl (born in 1973 in Germany) studied Visual Arts in Munich (Academy of fine Arts), Berlin (University of Arts) and New York (School of Visual Arts). Vogl has received among others grants from Stiftung Kunstfonds Bonn, Konrad Adenauer Stiftung and the DAAD. He is based in Berlin since 1999, interrupted by longer stays in Montpellier, Tel Aviv, Milan, Florence, Dublin, New York and Chicago.

Topic of Research
The expression "extension of drawing" can be considered the leitmotiv of Ulrich Vogl’s artistic practice. While Vogl’s overall topic would be the “extension of drawing”, his focus of the past years has been on “drawing and light”, working with shadows, reflections, movement and drawing.

Vita
Ulrich Vogl (*1973, D) studierte in München (AdK), Berlin (UdK) und New York (SVA) Bildende Kunst und lebt und arbeitet seit 1999 - unterbrochen durch längere Auslandsaufenthalte in Florenz, Mailand, Chicago, New York, Dublin, Montpellier und Tel Aviv - in Berlin. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ZVAB Phönix Preis, dem Jahresstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn, dem EHF der Konrad Adenauer Stiftung und dem New York Jahresstipendium des DAAD.

Forschungsthema
Der Ausdruck “Erweiterung der Zeichnung” kann als Leitmotiv Ulrich Vogls künstlerischer Arbeit gesehen werden, wobei der Fokus auf “Zeichnung und Licht”, auf der Arbeit mit Schatten, Projektion, Bewegung und Zeichnung liegt.

Wichtige Projekte / Ausstellungen: 
After Vogls first solo show in Ireland with Kevin Kavanagh in Dublin (2006) he presented his work in over 30 solo exhibitions in Poland, Spain, Greece, Italy, Israel, Ireland, Switzerland, Norway and Germany.
Important group exhibitions include "Weather" (D Museum, Seoul, 2018), "Berlin Artists’ Statements" (BWA/Rondo, Katowice, 2015), "PRADA-PRAVDA" (Tartu Art Museum, Tartu, 2013), „Berlin Status I“ (Künstlerhaus Bethanien, Berlin, 2012), „Techno-Ecologies“ (kim?, Riga, 2011), „Märklin World“ (KAdE, Amersfoort, 2011), Halleluwah! Hommage a CAN“ (abtart, Stuttgart, 2011), „ARTIUM Collection“ (Artium, Vitoria, 2011/10). In 2013 Vogl started working on projects in public space of which four have been realized so far.

Seit seiner ersten Einzelausstellung bei Kevin Kavanagh in Dublin (2006) wurden seine Arbeiten in über 30 Einzelausstellungen in Polen, Spanien, Griechenland, Italien, Irland, der Schweiz, Israel und Norwegen gezeigt und in zahlreichen Gruppenausstellungen vertreten, u.a. in "Weather" (D Museum, Seoul, 2018), "Berlin Artists’ Statements" (BWA/Rondo, Katowice, 2015), "PRADA-PRAVDA" (Tartu Art Museum, Tartu, 2013), „Berlin Status I“ (Künstlerhaus Bethanien, Berlin, 2012), „Techno-Ecologies“ (kim?, Riga, 2011), „Märklin World“ (KAdE, Amersfoort, 2011), Halleluwah! Hommage a CAN“ (abtart, Stuttgart, 2011), „ARTIUM Collection“ (Artium, Vitoria, 2011/10).
Zudem konnten seit 2013 vier Kunst im öffentlichen Raum Projekte realisiert werden

Auszeichnungen / Preise: 
2015 - 2014 ¬ Stiftung Kunstfond › Bonn
2012 ¬ Artport Tel Aviv › Residency › Tel Aviv
2012 - 2011 ¬ Konrad-Adenauer-Stiftung › Berlin
2010 ¬ ZVAB-PHÖNIX 2010
2008 ¬ Artists’ Residency Programme › Irish Museum of Modern Art › Dublin
2008 ¬ Viafarini-in-Residence › Fondazione Viafarini › Mailand
2004 – 2003 ¬ DAAD › New York
2003 ¬ Kunstförderpreis Kaufbeuren › Kaufbeuren
2003 – 2002 ¬ NaFöG › Berlin