Die Ausstellung befasst sich mit neuen Medien und reflektiert diese als Werkzeuge feministischer Strategien. Gezeigt werden 11 internationale Positionen, die eine spezifische Ästhetik und Thematik junger Kunst repräsentieren. Es lässt sich eine Verschränkung von Technologie und Spiritualität erkennen, in der Online und Offline nicht länger getrennte Sphären darstellen. Themen wie Körperpositivität, Health-Trends und Natur-Entfremdung, werden durch zeitgenössische Rituale und post-koloniale Heilungsansätze ventiliert. CosmoFeminism verspricht eine Retrospektive auf den zukünftigen Gang der aktuellen feministischen Debatte. Das Thema Kosmos fragt nach Ursprung, Evolution und Spiritualität – es spricht Utopien an.
The exhibition examines new media art and reflects it as a tool of feminist strategies. Representatively, 11 international positions are shown to articulate specific aesthetics and themes in contemporary art. One can identify an entanglement of technology and spirituality in which online and offline are no longer regarded as separate spheres. Topics such as body positivity, health trends, self-optimization, and alienation from nature are ventilated through the development of contemporary rituals and post-colonial healing approaches. CosmoFeminism promises a retrospective on the future course of the current feminist debate. The topic cosmos asks about origin, evolution and spirituality - it speaks of utopias.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
PAS-12
Karl-Marx-Str.
127
12043
Berlin
Fr 19:00 bis Sa 23:00
PAS-12
Karl-Marx-Str.
127
12043
Berlin
Sa 11:00 bis 22:00
PAS-12
Karl-Marx-Str.
127
12043
Berlin
So 11:00 bis 19:00