die Erde, die Achse (working title)

Die Erde, die Achse, ist eine neue, speziell für 48hNK entwickelte, groß angelegte Installation, welche das Focaultsche Pendel als Ausgangspunkt nimmt: ein einfaches Instrument, dass den ersten direkten Beweis für die Erdrotation lieferte. Unter Verwendung von Gesteinen, die lokal gewonnen wurden, ist dieses Pendel hier statisch und nicht funktionsfähig. Aber angesichts eines solchen Bewegungsverlustes deutet das Werk weiterhin auf einen latenten Impuls hin: das Überkreuzen von Linien und das langsame Verblassen eines nicht fixierten fotografischen Abzugs. Die Arbeit lädt Besucher von 48hNK dazu ein ihren eigenen Körper in Beziehung auf Strukturen zu sehen, die viel größer sind als sie selbst.
The Earth, the Axis, is a new large-scale installation especially developed for the 48hNK that takes Focault’s pendulum as its starting point: a simple instrument that gave the first, direct evidence of the Earth’s rotation. Using rocks that have been sourced locally, the pendulum presented is static and non-functional. But in the face of such a loss of movement, the work continues to hint at a latent momentum: the crossing of lines, and the slow fading of an unfixed photographic print. The work invites 48hNK visitors to think of their own bodies in relation to frameworks much larger than themselves. The work asks, after our final “boom,” will it possible to remember across generations? Across epochs?
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
Fr 19:00 bis So 19:00