Die Ausstellung versammelt künstlerische Positionen, die sich mit dem Thema des technologischen Fortschritts auseinandersetzen und experimentelle und spielerische Strategien entwickeln, um den dystopischen Fantasien etwas entgegenzusetzen. Die Fragen, was technisch machbar und wünschenswert ist und wer entscheidet, was Perfektion ist, bilden den konzeptuellen Rahmen. Sind wir genauso unfrei wie ein mechanischer Bratenwender? Es geht um die Fragen nach Normen, Normalität und dem Reiz des Außergewöhnlichen. Welchen Normen müssen Künstler*innen und ihre Arbeiten erfüllen? Wir feiern die Schönheit der Deformation, die Anmut der Verzerrung und die Erhabenheit des Makels, denn wir sind aus krummem Holz gemacht.
The exhibition shows artists’ approaches that deal with technological progress and develop experimental and playful strategies to counteract dystopian fantasies. The conceptual framework are these questions: What is technically feasible, what is desirable and who decides what (technical) perfection means? Can we escape the external forces, or are we as unfree and determined as a mechanical turnspit? Norms, normativity and the attraction of extraordinariness are explored. To which norms do artists and their works adhere?
We celebrate the beauty of deformation, the grace of distortion, the sublimity of the flaw, because we are made of crooked wood.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
PAS-16
Richardstr.
20
12043
Berlin
Fr 19:00 bis Sa 00:00
PAS-16
Richardstr.
20
12043
Berlin
Sa 11:00 bis 23:00
PAS-16
Richardstr.
20
12043
Berlin
So 10:00 bis 19:00