Exhibition 6

Marcus Ahlers beschäftigt sich mit stetig verändernden Systemen. Boom! - das ist der Moment des Umschlags oder der Ausdehnung, der dort andauernd stattfindet - und stattgefunden hat. Solche „systemischen Kulminationen“ werden anhand der materiellen Spuren abgeschlossener Verschaltungen künstlerisch erforscht. Kupfercarbonat, aus Elektrolyse gewonnen, dient als Pigment; dynamische Installationen sind mit der Umgebung über Sensoren verbunden und Signale werden als Lichtimpulse übertragen. Auch die menschliche Existenz ist wunderbar komplex in verschachtelten und verkoppelten Systemen aus Verursachung, Feedback und Wahrnehmung eingespannt. Du und Deine Umgebung? Unzertrennlich und immer in – Boom – Bewegung!
Video artworks are up in our show windows. They illustrate matrices of data that underpin the processes inside of every Ahlers sculpture and are closely related System 22. This sculpture, installed and visible up close on the WerkStadt website, is a combination of up-cycled junk tinkered into hand-carved wooden forms. There is a membrane that breathes with electro-chemical changes, and the device is balanced on thin steel legs and a massive concrete base. As you observe the rhythmic movements of data or chemical pressure set on seemingly precarious frameworks that sooner or later will deteriorate and fail - ongoing loops of potential cracks, rips, drips, booms, that shine a light on increasing system failures.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
Fr 19:00 bis So 19:00
So 12:00 bis 13:30