Eine seltsam gesponnene Installation ist im Rixdorfer Garten zu sehen. Es sieht so aus, als ob Fäden um Baumstämme gewickelt worden sind. Pantea Lachin setzt damit eine an sie herangetragene Erzählung einer Zeitreisenden aus dem Jahr 2084 um. In Zukunft werden spinnenähnliche Gliederfüßler entstanden sein, die für uns heute ungewöhnlich wirkende Konstrukte weben. Das merkwürdigste sind jedoch die sphärischen Klänge, die die Fäden scheinbar erzeugen.
Die Zeitreisende berichtete weiterhin von einer natürlichen uns heute unbekannten drogenähnlichen Substanz namens Rutuf, unter deren Einfluss diese Spinnentiere ihre ungewöhnlichen Netze kreieren können.
A strangely spun installation can be seen in the Rixdorfer Garden. As if threads have been wrapped around trunks. Pantea Lachin transformes here a story of a time traveller from 2084. In future arthropods (similar to spiders) will have originated, who weave unusually constructs. But the strangest part are the spherical sounds which the threads seem to generate.
The time traveller reported furthermore about a drug-like substance called Rutuf under which influence these arachnids can create their unusual nets.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
PAS-22
Kirchgasse
7
Eing. Wanzlikpfad 3
12043
Berlin
Fr 19:00 bis 22:00
PAS-22
Kirchgasse
7
Eing. Wanzlikpfad 3
12043
Berlin
Sa 13:00 bis 22:00
PAS-22
Kirchgasse
7
Eing. Wanzlikpfad 3
12043
Berlin
So 13:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):