Der Mietendeckel wurde gekippt, Investor*innen kaufen ganze Straßenzüge auf. In der Pandemie müssen wir alle zuhause bleiben und die Bedeutung angemessenen Wohnraums wird uns bewusst. Währenddessen greifen eine verfehlte Wohnungsmarktpolitik und Profittreibende diese Lebensgrundlage auf Empfindlichste an.
In seiner ersten Ausstellung in einem Neuköllner Hinterhofgarten begegnet der Neuköllner Salon e. V. den Problemen auf dem Wohnungsmarkt, den Folgen der Verdrängung und des Ausverkaufs von Kiezen und gibt dem Widerstand eine Stimme. In den multimedialen Ausstellungsstücken zeigt sich wiederum das belebende Moment der vielen Nachbar*innenschafts-Initiativen, die gegen den Zustand ankämpfen.
The rent cap (Mietendeckel) has been overturned, investors are buying up entire streets. In the pandemic, we all have to stay at home and realize the importance of adequate housing. Meanwhile, a misguided housing market policy and profiteers are attacking this livelihood in the most sensitive way.
In its first exhibition in a Neukölln backyard garden, Neuköllner Salon e. V. confronts the problems on the housing market, the consequences of displacement and the selling off of neighborhoods, and gives resistance a voice. In the multimedia exhibits, in turn, the invigorating moment of the many neighborhood initiatives that fight against the condition becomes apparent.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
Sa 12:00 bis 20:00
So 12:00 bis 18:00