Die räumlichen Konstanten der Galerie sind künstlerischen Interventionen unterworfen und führen die Besucher*innen in eine traumähnliche Sphäre ein. Die gewohnten geraden Flächen geraten in eine Schieflage, feste Strukturen werden verfremdet, neue Tiefenräume entstehen, die den Ort aus seiner zeitlichen Verankerung herauslösen und in eine imaginierte Welt überführen. Die Vorstellungskraft wird auf unbekannte Pfade geführt wie in dem fantasierten Labyrinth eines Traums, der in Erwartung des kommenden Tages ein Gedankengeflecht entspinnt, das den Morgen vorwegnimmt. Wenn man aus dem Raum heraustritt, dann ist es, als ob man aus dem Traum erwacht und vor dem inneren Auge auf den vorgetäuschten Morgen zurückblickt.
Artistic interventions redefine the gallery’s fixed space to draw viewers into a dream-like sphere. Normally straight edges become skewed, solid structures become unfamiliar, new depths are created that dislocate the space from its temporal mooring and transport it into a world of fantasy. Your imagination is led through a winding unknown similar to the labyrinths of a dream that is unravelling networks of thoughts in anticipation of the coming day. When you step outside the space again, it’s like waking up from a dream to see a simulated morning in your mind’s eye.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
PAS-14
Karl-Marx-Str.
141
12043
Berlin
Fr 19:00 bis Sa 00:00
PAS-14
Karl-Marx-Str.
141
12043
Berlin
Sa 10:00 bis So 00:00
PAS-14
Karl-Marx-Str.
141
12043
Berlin
So 10:00 bis 19:00