Der Neuköllner Fotograf Jürgen Bürgin konfrontiert mit seiner Serie street voices analoge und digitale Fotografien New Yorks miteinander. Die Serie analysiert, inwiefern das Authentische des Mediums Fotografie bereits mit der Wahl der technischen Mittel vorbestimmt wird. 2014 verbringt Bürgin einen Monat in New York. Neben seiner digitalen Kamera trägt er stets eine Filmkamera bei sich. Er fotografiert Schwarzweiß, seine digitalen Fotos sind farbig. Die analoge Kamera erfordert eine andere Herangehensweise: Der Fotograf fotografiert bewusster, überlegter. Die analoge Fotografie repräsentiert das Authentische, während die digitale Fotografie im Verdacht steht, beliebig und manipulierbar zu sein.
With his series street voices Neukölln based photographer Jürgen Bürgin confronts analogue and digital photographs of New York. The series analyzes to what extent the authenticity of the medium of photography is already predetermined by the choice of technical means. In 2014 Bürgin spends a month in New York. In addition to his digital camera, he always carries a film camera with him. He photographs black and white, his digital photos are in color. The analogue camera requires a different approach: the photographer photographs more deliberate. Analogue photography represents the authenticity, while digital photography is suspected of being arbitrary and manipulable.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
RIC-12
Mareschstr.
4
12055
Berlin
Fr 19:00 bis 23:00
RIC-12
Mareschstr.
4
12055
Berlin
Sa 11:00 bis 23:00
RIC-12
Mareschstr.
4
12055
Berlin
So 11:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):