Inspiriert von Maurizio Nanuccis Neon-Installation am Alten Museum Berlin („all art has been contemporary“), soll mit diesem Projekt ein fiktiver Rückblick auf unsere Gegenwart aus einer entfernten Zukunft (Futur III) visualisiert werden. Wie würde sich eine zukünftige Erinnerung anfühlen?
Der Berliner Maler Michael Adam behandelt hier zeitgenössische High-Tech-Inhalte, Repräsentanten des Fortschritts. Objekte also, welche vom heutigen Standpunkt vermeintlich weit in die Zukunft weisen. Diese Gegenstände werden in derzeitigem Zustand in gemeinhin als historisch geltenden Medien und Stilen dargestellt. Beim Betrachter soll so eine Reflexion über die Vergänglichkeit zeitgenössischer Moderne angeregt werden.
Inspired by Maurizio Nanuccis Neon installation at Altes Museum Berlin („all art has been contemporary“), the actual project visualises a fictional review on our present from a far future (Futur III). How would such a memory feel like?
For this project, Berlin based painter Michael Adam works on contemporary high-tech-themes, such strong representatives of advancement. From todays point of view, these objects seem to point as far into the future as possible.
The mentioned items are pictured in their current state, using media and styles generally considered as historic. The works want to encourage a reflection on the transience of contemporary thoughts on modernity.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
RIC-06
Richardplatz
16
12055
Berlin
Fr 19:00 bis 22:00
RIC-06
Richardplatz
16
12055
Berlin
Sa 11:00 bis 22:00
RIC-06
Richardplatz
16
12055
Berlin
So 12:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):