Janin Walter

Art discipline: 
Janin Walter ist eine in Berlin lebende Künstlerin, die ihr Interesse an Räumen bereits während ihres Architekturstudiums entwickelte. Nach ihrem Abschluss des Architekturstudiums 2004 an der TU Berlin arbeitete Janin Walter mehrere Jahre als Stadtgestalterin in Holland und der Schweiz, wobei sie künstlerische Methoden zur Visualisierung von Räumen und Entwürfen einsetzte. Danach studierte sie von 2007-2009 Raumstrategien an der Kunsthochschule Weißensee. Parallel zu ihrem Studium arbeitete sie für namhafte Künstler wie Olafur Eliasson, Jorinde Voigt und Jeppe Hein. Nach Abschluss ihres Studiums war sie von 2010-2015 künstlerische Mitarbeiterin für den Fachbereich Bildende Kunst / Institut für Architektur an der TU Berlin. Als Gastprofessorin bei RISEBA in Riga, Lettland, unterrichtete sie 2013 einen Kurs über künstlerische Methoden in der Planung. Janin Walter ist eine deutsche Künstlerin, die mit den Medien Malerei, Fotografie und Performance arbeitet. Seit 2009 erforscht sie Räume in ihrer künstlerischen Praxis. In ihrer aktuellen Arbeit geht es weniger um äußere Räume als vielmehr um innere Prozesse und Ideen, die durch die Räume, in denen sie sich aufhält, entstehen. In einem intuitiven Malprozess übersetzt sie den Effekt. Dieser intuitive Malprozess ist eine Kritik an der rational gelenkten Gesellschaft, in der jede Entscheidung analytisch getroffen werden muss. In ihrem künstlerischen Prozess folgt die Künstlerin eher Gefühlen als analytischen Entscheidungen.
Important projects / Exhibitions: 
Seit 2010 erhielt sie mehrere Stipendien zur Teilnahme an Artist in Residence Programmen, u.a. Guangzhou/China 2010 und 2011, Hongkong 2012, Riga/Lettland 2013 und Muskat/Oman 2017. Die Künstlerin stellte ihre Kunstwerke in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa, Asien, den USA und dem Nahen Osten aus.