Art discipline: 
Bis 2011 studierte ich Architektur und Bühnenbild / Szenischer Raum in Kaiserslautern, Valencia und Berlin. Nach Jahren in der professionellen Theaterszene löste ich mich von der Rolle als Bühnenbildnerin, um neue szenische Formate zu entdecken und eigenständige Werke zu schaffen. Parallel zur freien Arbeit als Szenografin lehrte ich ab 2015 Kunst und Bühnenbild an Schulen in Berlin, Köln, Palästina und Peru.
Im August 2021 begann ich ein zweijähriges Atelierstipendium am Kunsthaus Troisdorf.
Als Szenografin arbeite ich primär mit Raum und Inszenierung. Ich experimentiere mit fotografischen und theatralen Elementen und erschaffe Welten, in denen Betrachtende zu Protagonist:innen werden. Durch das Entwickeln von Szenen im Modell entstehen Fotografien, Objekte, Videos, Installationen. Meine Arbeiten stülpen das Innere nach außen. Sie bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Zwei- und Dreidimensionalität, dem Realen und dem Absurden.

Until 2011, I studied architecture and scenography in Kaiserslautern, Valencia and Berlin. After years of working in the professional theater scene, I felt the urge to leave the role as a stage designer in order to discover new scenic formats and create independent works. Parallely to my free work as a scenographer, I taught art and stage design at schools in Berlin, Cologne, Palestine and Peru as of 2015.
In August 2021 I started a two-year studio fellowship at Kunsthaus Troisdorf, Germany.
Important projects / Exhibitions: 
Ausstellungen 2021:
VAKUUM I: FEST DER LIEBE; Großformat im öffentlichen Raum; Teil der Open-Air-Ausstellung am Ebertplatz, Köln; gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln.
ART TROISDORF; Kunstmesse in der Galerie des Kunsthauses Troisdorf.
PANDEMIC FLOWERS; Gruppenausstellung im Kunsthaus Troisdorf.
PROLOG (Der Schuss) und SZENE 4 (Fremde); Ausstellung in der Stadtbibliothek Troisdorf.
CRISIS/KRISE; Einzelausstellung in der Omega Bar, Berlin.
VAKUUM; Ausstellung im Black Rabbit, Berlin; Teil des Kunstfestivals 48h Neukölln; gefördert durch den Fachbereich Kultur von Neukölln.

Bisherige Projekte sind auf www.LenaHeeschen.de und auf Instagram unter lena.heeschen zu sehen.