Empathie und Vorstellungskraft helfen uns Menschen dabei greifbar zu machen, was wir ohne sie nicht könnten. Sie geben uns Hoffnung und ein Versprechen. Indem wir das Publikum in den lebenden Kunstorganismus eintreten lassen und durch den durch verschiedene Formen der Verschmutzung geschädigten Körper reisen, spielt b(AIR) mit der Allegorie des Menschen als eine Form von Virus oder Krankheit. Alles beginnt bei uns - durch Produktion, Konsum - und geht zurück zu uns, über das betroffene Ökosystem, in dem wir uns bewegen. Es ist ein Teufelskreis mit einem politischen Beigeschmack, der die Frage aufwirft: "Sind wir die Beobachter, die Lobbyisten, die Wissenschaftler oder selbst die Laborratten?!"
Empathy and imagination are outstanding traits of human kind that can help to transform that, which we can’t (b)AIR. They are the hope and the promise. By having the audience enter the living art organism through the nostril and travel through the body deteriorated due to different forms of pollution, we are playing with the allegory of a human race as a form of virus or disease. It all starts with us - through production, consumption - and goes back to us, via the affected eco-system that we operate in. It is a vicious loop with a political aftertaste that begs the question: „Are we the observers, the lobbyists, the scientists, or the lab rats ourselves?!”
Location and dates: 
REU-11
Fri 19:00 to 22:00
REU-11
Sat 13:00 to 19:00
REU-11
Sun 15:00 to 19:00