Graue Tristesse, Brennpunkt, Bausünden sind Schlagworte bei der oberflächlichen Betrachtung von verdichteten Wohnungsbauprojekten. Dem möchte Deborah Dammasch etwas entgegensetzen. In der High-Deck-Siedlung im südlichen Teil der Sonnenallee hat sie recherchiert und die Besonderheit des Wohngebiets unter die Lupe genommen. Das Ergebnis dieser fragmentarischen Spurensuche hat sie in abstrakten Acrylbildern herausgearbeitet. Die Details und Farbkompositionen der komplexen Architektur und Atmosphäre zeigen die spezielle Anmut der vermeintlichen Tristesse. Was wird gewesen sein? Was ist Lebensraum, was ist Wohnqualität, wie gestaltet sich die Zukunft in so einer Form der Urbanität? Kann Futur III auch Jetzt sein?
Grey Tristesse, trouble hot spot, construction sins are buzzwords in the superficial consideration of condensed housing projects. Deborah Dammasch wants to oppose that. She researched the high-deck development in the southern part of Sonnenallee and examined the special features of the residential area. Deborah worked out the result of this microscopic search for traces in abstract acrylic paintings. The special grace of the supposed tristesse is shown in the details and colour compositions of the complex architecture and atmosphere. What will have happened, how will things continue to evolve? What is living space, how does the future shape itself in such a form of urbanity? Can Futur III be Now?
Location and dates: 
PAS-04
Anzengruberstr.
12
12043
Berlin
Sat 10:00 to 18:00
Artists' profiles: