Das Programm der vom 17. bis 19. Oktober stattfindenden 48 Stunden Nowosibirsk steht fest: 48-hours-nsk.com. Und die 48 Stunden Neukölln sind auch dabei: In der Ausstellung Luft/Air im ZK19 werden acht ausgewählte Positionen des diesjährigen Programms gezeigt und auf unterschiedliche Weise interpretiert: als Essenz unserer Existenz, Medium unserer Wahrnehmung, grenzenloser Raum, göttlicher Atem oder Schauplatz ökologischer Katastrophen. Die Gruppenausstellung im ZK19 zeigt ausgewählte Videoarbeiten, Fotografien, Installationen und Interventionen und ermöglicht den Besucher:innen einen facettenreichen, interdisziplinären Blick auf das Thema Luft. Artists: Philipp Hahn - Hoffmann& Skakun - Hanna Komornitzyk/Janosch Becker/Maria Mirsayafova - Sina Niemeyer - Salah Saouli - Kollektiv Trial and Theresa - Franca Wohlt - Hannah Wardle/Alec Shepley/Rachel Rosen. Außerdem können auf großen Bildschirmen im Freien Nowosibirsker Stadtbewohner:innen die Videostream-Performance Vitrine Vivante des Berliner Kollektivs Jonajavo (Yaskar aka Zazou, Kiki und Ramos Servik, Josephine Nahrstedt) verfolgen, ebenso wie die Performance Zoom des Kollektivs Reflektor Neukölln gemeinsam mit dem Tandempartner Ksyu. Eine Brücke von Neukölln nach Nowosibirsk bauen mit ihrem Tandem Projekt Parachute(s) die Künstlerinnen Kathrin Hammelstein, Wiebke Heiber, Lea Sophie Meier, Carolin Pflüger und Nadine Thoden (Kollektiv QUO Berlin) in Zusammenarbeit mit Oksana Budulak (Krasnojarsk), indem mit QR-Codes auf Fallschirmen Kunst an verschiedenen Standorten gezeigt wird. Wir freuen uns sehr dabei zu sein und wünschen allen eine spannende Zeit.