Direkt zum Inhalt
  • Bildende Kunst
  • Interdisziplinäre Projekte

Vulpes vulpes - Der Rotfuchs

Marcus Jansen, Bodo Rott, Hein Spellmann

Fr., 28.06. 19:00–23:00 Uhr Sa., 29.06. 14:00–23:00 Uhr So., 30.06. 14:00–19:00 Uhr
Der Rotfuchs ist unser stiller Begleiter in der Stadtlandschaft. Dem Tier werden in Mythologie, Fabel und Zoologie unterschiedliche Charaktereigenschaften zugeordnet. Künstler:innen begreifen das ikonische Tier als Projektionsfläche ihres Schaffens.
Der Kunstverein Neukölln organisiert eine dreiteilige Ausstellungsreihe zum Tier. Nach den Insekten ist der Rotfuchs der zweite Repräsentant einer menschlichen Selbstreflektion. 
In verschiedenen Medien wie Skulptur, Grafik und Fotografie, nähern sich die drei Ausstellenden ihrem Verhältnis zu diesem allgegenwärtigen aber zumeist nicht sichtbaren Kulturfolger an. Trotz seiner vermeintlichen Unsichtbarkeit, ist der Fuchs als Idee und Charakter in der mündlichen Überlieferung und Literatur vieler Kulturen omnipräsent und spiegelt das Verhältnis von Mensch und Tier, Natur und urbanem Raum.


Kurz-Bio

Marcus Jansen, Bodo Rott, Hein Spellmann

Marcus Jansen studierte in Braunschweig, Düsseldorf und London. Seit 1995 unterrichtet er an verschiedenen Kunstakademien. Er realisiert auch Projekte im öffentlichem Raum. www.marcus-jansen.de
Hein Spellmann studierte an der HBK Braunschweig, lebt und arbeitet in Berlin. Er beschäftigt sich in seinem fotografisch-skulpturalen Werk vor allem mit Architektur und Stadtraum. www.heinspellmann.de
Bodo Rott studierte in Nürnberg und der HdK in Berlin. Er unterrichtete an verschiedenen internationalen Kunsthochschulen und lebt und arbeitet in Berlin-Neukölln. www.bodorott.de

Ort

Mainzer Straße 42
12053 Berlin
Deutschland

Kunstverein Neukölln e.V.

Kontakt

030 / 56 82 19 64
Die nächsten 9 Veranstaltungen