48 Stunden Neukölln - Rückblick

48 Stunden Neukölln - Rückblick - Media Bricks
Himalayan Air - Mohamed Badarne // Foto: Mohamed Badarne
Odem - Katrin Wegemann // Foto: Ines Borchart
Krise - aus der Luft schaffen - Gemeinschaftsausstellung // Foto: Albrecht Mariz
We Air Wellness+Educational Center - Div. Künstler // Foto: Anne Freitag
Luftdurchlässig - Vivian Christlein // Foto: Vivian Christlein
Hidden People - Maria+Natalia Petschatnikov // Foto: Ines Borchart
OmaOm on Fire - Keramikaze Kollektiv // Foto: Anne Freitag
AEROSOL - Sarah Steiner / Fliegender Teppich - Salah Saouli // Foto: Sina Giencke
Es könnte nur ein Traum sein - Kacper Wereski, Sarah Schimke, Zuzanna Czajkowska // Foto: Willy Winzer
  • Festivalthema 2022

    Liebe Freund*innen der Kunst,

    nach dem Festival ist vor dem Festival und wie immer beginnt alles mit der Suche nach einem Festivalthema. Wir freuen uns über Ideen, Gedanken und Visionen für 48 STUNDEN NEUKÖLLN 2022. Schickt eure Themenvorschläge gerne an: 48stunden@kulturnetzwerk.de. In einer Sitzung mit lokalen Initiativen, Künstler*innen und Galerien werden die Vorschläge und Einsendungen diskutiert. Die Urheber*in des gewählten Themas wird namentlich veröffentlicht, sollte ein Thema direkt übernommen werden. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf das Festival 2022!

    Herzliche Grüße,
    das 48hNK-Team

  • Es war uns ein Fest!

    48 Stunden Kunst und Kultur 2021

    Wir wussten nicht genau, wie das Festival letztendlich stattfinden würde. So war die Freude groß, als alle merkten, dass mehr Normalität möglich war. Trotz der Hitze war eine Leichtigkeit in den Straßen von Neukölln spürbar, und es zeigte sich deutlich, wie wichtig Kunst für uns alle ist, gerade in schwierigen Zeiten.
    Danke an alle, die an diesem Juni-Wochenende dabei waren.
  • 48 Stunden Nowosibirsk

    Das Programm der vom 17. bis 19. Oktober stattfindenden 48 Stunden Nowosibirsk steht fest: 48-hours-nsk.com. Und die 48 Stunden Neukölln sind auch dabei: In der Ausstellung Luft/Air im ZK19 werden acht ausgewählte Positionen des diesjährigen Programms gezeigt und auf unterschiedliche Weise interpretiert: als Essenz unserer Existenz, Medium unserer Wahrnehmung, grenzenloser Raum, göttlicher Atem oder Schauplatz ökologischer Katastrophen. Die Gruppenausstellung im ZK19 zeigt ausgewählte Videoarbeiten, Fotografien, Installationen und Interventionen und ermöglicht den Besucher:innen einen facettenreichen, interdisziplinären Blick auf das Thema Luft.