Direkt zum Inhalt
  • Installation
  • Kunst im öffentlichen Raum

Das Neuköllner Ohr

Leon Klaßen, Lisa van Heyden, Kim Kuhl, Masahiko Saji,

Fr., 28.06. 19:00 – So., 30.06. 19:00
Ein großes Ohr platziert sich im Herzen Neuköllns und macht aus der alltäglichen Soundkulisse eine künstlerische Symphonie. Das Neuköllner Ohr lässt uns genauer hinhören und fordert uns auf, die Stadt in ihren vielfältigen Klängen zu erleben. Als begehbares Organ der Stadt integriert es sich im öffentlichen Raum und lädt zum kollektiven Hören ein.
Wer sagt was und was hören wir eigentlich aus dem Wirrwarr der Stadt? Welche Klänge nehmen wir wahr, welche blenden wir aus? Was bleibt im Ohr und wovor verschließen wir die Ohren? Wem hören wir zu und was wird übertönt von wem und warum?
Wofür ist der öffentliche Raum da und was können wir darin mit unserer Fantasie Neues erleben? Die Installation beschäftigt sich mit dem städtischen Klangraum und wie wir uns als Bewohner*innen der Stadt darin verorten.

Kurz-Bio

Leon Klaßen, Lisa van Heyden, Kim Kuhl, Masahiko Saji,

Leon Klaßen studierte Architektur in Berlin. Der Fokus liegt auf kollektiven Prozessen und installativen Situationen im Randbereich der Architektur.
Lisa van Heyden studierte Architektur in Berlin und Amsterdam. Durch situative Installationen erforscht sie die Potentiale der räumlichen Praxis, die Interaktion von Mensch und Umwelt, städtische Kultur und soziale Beziehungen.
Kim Kuhl ist Produktdesignerin und entwickelt Produkt- und Service-Konzepte für den Stadtraum. In ihrer Arbeit hinterfragt sie urbane Systeme nach sozialen und ökologischen Veränderungen.
Masahiko Saji ist als Künstler und Musikproduzent in Berlin tätig. Clock-basierte Synchronisation und das Experimentieren mit Modularsystemen sowie das Spiel mit dem Zufall charakterisieren seinen Stil.

Ort

Reuterplatz, Neukölln
12047 Berlin
Deutschland

Reuterplatz
Die nächsten 9 Veranstaltungen