Direkt zum Inhalt
  • Bildende Kunst

140 dB

Iris Ulbricht

Barrierefreier Zugang Barrierefreie Toilette
Fr., 28.06. 19:00 – So., 30.06. 19:00
Urbane Stille, das ist in erster Linie eine relative Stille: Die Stille, nachdem die U-Bahn eingefahren ist, die Stille im Hinterhof, wenn alle schlafen, die Stille morgens um vier. Aber sie ist grundsätzlich eine Stille in Abwesenheit von Lärm.

Das Pojekt „140 dB“ (also 140 Dezibel, der Lautstärke eines Triebwerks in geringer Entfernung) steht in enger Verbindung zum Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen THF, der Neukölln lange und nachhaltig geprägt hat. Denn hier fühlt sich die durchaus lebhafte Geräuschkulisse für den Berliner, der noch den ohrenbetäubenden Lärm der startenden Flugzeuge im Ohr hat, oder vielleicht sogar noch das Wackeln des Mobiliars und das Klirren der Fensterscheiben in den angrenzenden Gebäuden erlebt hat, tatsächlich sehr still an.

Nicht-visuelle Empfindungen (z.B. Lärm / Stille) visuell zu transportieren, ist eine der Kernherhausforderungen der gegenständlichen Malerei. Es geht darum darum, beim Betrachter die Emotion zu wecken, die sich einstellt, wenn man ein extrem lautes Ereignis durchsteht, bzw. die Emotion in der Stille, die sich daran anschließt.

„140 dB“ ist der Titel einer Serie von vier fotorealistischen Gemälden, alle großformatig. Auf der Basis von Fotos werden Kompositionen und Beleuchtungssituationen konstruiert, wobei gilt:
Es wird nur soviel verfremdet, dass das Ergebnis noch als Foto durchgeht.

Die Serie und ihr Entstehungsprozess werden in diesem Jahr in einem virtuellen Raum präsentiert.

Kurz-Bio

Iris Ulbricht

Dr. Iris Ulbricht ist Ingenieurin und Künstlerin und lebt und arbeitet in Rangsdorf und Werder(Havel). Sie war in der internationalen Turbomaschinenindustrie tätig und hatte unterschiedliche Positionen in Berlin/Brandenburg, Brüssel und der Schweiz inne. Vor mittlerweile 10 Jahren leitete sie einen radikalen Kurswechsel ein und studierte Kunst in Eigenregie, zunächst mit einem Fokus auf akademischer Zeichnung und klassischen Maltechniken sowohl in freien Akademien als auch bei ausgewählten Künstlern. Seit 2019 stellt sie aus und unterrichtet.

Ort

Hermannplatz
10967 Berlin
Deutschland

art-lab-Neukoelln: Virtueller Raum für zeitgenössische Kunst

Kontakt

+49.151.59894242

Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang Barrierefreie Toilette
Die nächsten 9 Veranstaltungen