Direkt zum Inhalt
  • Offenes Format

Travel Poems Teleporter Booth

Eric Pan

Sa., 29.06. 12:00–23:00 Uhr So., 30.06. 12:00–19:00 Uhr
Gehostet im Waldzimmer für 48h Neukölln, heißt der “Travel Poems Teleporter Booth” Besucher willkommen, um einzutreten und durch Musik und Klänge transportiert zu werden.

Obwohl immer für die Öffentlichkeit zugänglich, streift der Teleporter Booth während seiner Tour umher. Das letzte Wochenende im Juni bietet eine seltene Gelegenheit, den Stand in seinem Ruhehabitat zu besuchen.

Betritt das Waldzimmer von den belebten Sommerstraßen aus, um sofortige Ruhe und den Raum zu finden, um zu überraschenden Zielen entführt zu werden.

Über den Teleporter Booth:

Der Travel Poems Teleporter Booth bietet gemütlichen, sofortigen Schutz, unabhängig von der Umgebung - schnelle Flucht in einen ruhigen Raum zum Nachdenken inmitten belebter Stadtviertel; oder, wenn er in der Wildnis platziert wird, einen bezaubernden Unterschlupf, der dennoch die Beziehung zwischen der Akustik der Natur, Musik, Improvisation und kuratierten Klängen hinterfragt.

Trete in die Kabine ein und werde akustisch zu neugierigen oder vertrauten Zielen und Erlebnissen transportiert.

Unabhängig vom Kontext ermöglicht die Kabine Bewegung durch Vorstellungskraft in einer Umgebung der Stille.

Über Travel Poems:

Reisegedichte ist ein Triple-LP aus Jazz und Klanglandschaften, drei immersive narrative Erlebnisse über 99 Minuten. Der "Soundtrack" von Travel Poems wird innerhalb des Teleporterstands gespielt.

Die Musik wurde von Nir Sabag, Hugo Reydet und Eric Pan im Trio, Duo und Solo-Kontext auf vier Kontinenten aufgeführt und mit selbst kuratierten Fundklängen aus der ganzen Welt vertont.

Kurz-Bio

Eric Pan

Eric Pan erschafft multisensorische Spielplätze um die Musik herum.

Durch die Kombination von Klavierkomposition und -performance, Fotografie, Kunstinstallation und immersivem Storytelling lädt Eric das Publikum dazu ein, sich mit Songs und Improvisation durch physische Exploration auseinanderzusetzen.

In Taiwan geboren und zwischen Taipei, Boulder und dem amerikanischen Südwesten aufgewachsen, fand Eric Pan seinen musikalischen Halt mit der Entdeckung des Jazz an der University of California, Santa Cruz. Diese Studien brachten ihn auf die Bühnen mit Jeff Hamilton und Roy Hargrove, sowie zu über einem Jahrzehnt als Jazzpianist und Komponist in New York City. Pans Kompositionen und Improvisationen zeugen von einem unermüdlichen Streben nach Einfachheit, Handwerk und Universalität.

Ort

Warthestr 70
Seitenfluegel
12051 Berlin
Deutschland

The Forest Room
Die nächsten 9 Veranstaltungen